Rangliste der Fluggesellschaften 2009



Wir fragten: Fliegen - Freude oder Frust?

Airlinebarometer 2009 Plazierung
Klicken Sie auf das Bild um eine vergrößerte Ansicht sehen zu können.
Airlinebarometer 2009 Benotung
Klicken Sie auf das Bild um eine vergrößerte Ansicht sehen zu können.
Wir baten unsere Nutzer zu beantworten, wie die eigene Reise nun tatsächlich war und die Leistungen der Gesellschaft des letzten Fluges auf der Hauptflugstrecke zu benoten. Für folgende Fluggesellschaften erhielten wir mindestens 1,9% aller Bewertungen, so dass eine gewisse Repräsentativität gegeben ist, die nicht nur von einem subjektiven Einzelschicksal geprägt ist. Wir kommentieren nachfolgend die Ausprägungen unter- und überdurchschnittlicher Bewertungen.

Die Einzelkategorie "Sitzplatz" ist weiterhin enorm wichtig. "Maschinen, die nicht ausgebucht waren und in denen man sich ausbreiten konnte" führten bei fast allen Fluglinien zu deutlich besseren Durchschnittsnoten. Im Umfragezeitraum kam es kaum zu ärgerlichen Überbuchungen.

Dauerbrenner in den Kommentierungen quer über die Fluglinien hinweg ist die Einstellung der Klimaanlage in der Kabine. Dem einen ist die Temperatur zu kalt, anderen zu warm. Tendenziell wird die Kabinentemperatur jedoch öfter zu kalt als zu warm empfunden.

  • Für wen ist eigentlich es am problematischsten wenn die Unterhaltungselektronik ausfällt? Nach Erfahrung aus unserer Umfrage vor allem für Reisende mit Kindern. Denen wird dann auf der langen Strecke ziemlich langweilig während sie sonst mit großer Begeisterung das Entertainment-Programm nutzen. Und wenn es den Kindern langweilig ist sind eben auch Eltern mal schnell genervt...


    Singapore Airlines



    Note Beschreibung
    1,69

    2008: 1,79
    2007: 1,81
    2005: 1,89
    2004: 1,87
    2003: 1,94
    2002: 1,95
    2001: 1,90

    Singapur Platz 1: Singapore Airlines (SQ)

    Hattrick! Zum dritten Mal gewinnt Seriensieger Singapore Airlines das Airlinebarometer von AUSTRALIEN-INFO.DE. So oft hat noch keine Fluglinie die einzige Fluglinienbewertung gewonnen, die sich speziell mit den Verbindungen nach Australien aus dem deutschsprachigen Raum beschäftigt. Die Singapore Airlines stellt erreicht mit der Durchschnittsnote 1,69 auch die bisherige Bestnote der Japan Airlines aus dem Jahr 2004. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH.

    Erneut konnte die Singapore Airlines besonders bei der Sitzplatzqualität ihre Note verbessern. Da machen sich die Flüge mit der 777 ab Zürich und Frankfurt bemerkbar. Hier sind die Maschinen mit neuer Ausstattung unterwegs. Im Umfragezeitraum kam der Airbus 380 auf der Route von Singapur nach Melbourne in die Flotte (schon bisher wurde auch Sydney angeflogen) und die Maschine und ihre Ausstattung begeistert. Kundenkommentare wie "Ich fühle mich an Bord gut auf gehoben." dürften die Südostasiaten wieder freuen. Für den Notenschnitt dürfte (nicht nur bei der Singapore Airlines) im Vergleich zum vorherigen Umfragezeitraum eine Rolle gespielt haben, dass die Auslastung der Maschinen geringer war und somit der einzelne Reisende das Gefühl hatte intensiver umsorgt zu werden und des Öfteren auch der Platz des Nebensitzers frei blieb, so dass man sich etwas mehr ausbreiten konnte.

    • In sechs von neun Kategorien erreichte die Singapore Airlines die Bestbewertungen: Service am Boden, Sauberkeit und Funktionalität, Essen und Trinken, Servicebereitschaft, Personal, Serviceelemente und Unterhaltung.
    • Wie ist das Servicepersonal der Singapore Airlines? Freundich, aufmerksam und hilfsbereit so kommentieren die Umfrageteilnehmer. Und "hübsch" bzw. "adrett gekleidet". Die Singapore Girls sind nach wie vor die Ikonen der Fluggesellschaft - in der doppelten Bedeutung des Wortes ein Model(l) für den Service der Mitbewerber.
    • Das Unterhaltungsprogramm "KrisWorld" ist der Branchenmaßstab - unstrittig.
    • Erneut gelobt wird die Aufmerksamkeit gegenüber Kindern und das Angebot eines kindergerechten Unterhaltungsprogramms.
    • Erstmals explizit positiv kommentiert wurden "tolle Hilfen im Servicebüro in Frankfurt"
    • Der neuen Business Class attestieren die Reisenden ausgezeichneten Schlafkomfort
    • Für viele Flugreisende ist er nach wie vor der beste Flughafen der Welt: Changi Airport wird eine ruhige, entspannende Atmosphäre attestiert. Ein kostenloser Internetzugang ist ein weiterer Pluspunkt.
    • In der Kategorie "Sitzplatzqualität" müssen die Flieger aus dem Stadtstaat nach wie vor in der Bewertung den Malaien den Vortritt lassen - aber nur in der Ecnomoy Class. Der Abstand hat sich jedoch verringert dank neuer Sitze in der Economy Class, die im Umfragezeitraum eingeführt wurden. Nach wie vor unerhört bleibt der Wunsch, dass die Singapore Airlines doch auch mal (endlich) eine Premium Economy Class einrichten möge.
    • Die Jumbos und ihre Ausstattung fallen gegenüber dem Airbus 380 und der Boeing 747 doch etwas ab: Sie werden als "deutlich in die Jahre gekommen" gesehen.
    • Mit dem Allianz- und Codeshare Partner Lufthansa gibt es Ärger aufgrund eines deutlichen Qualitätsunterschieds beim Code Share. Einige Kommentarein Auszügen: "... vorher leider mit Lufthansa von Frankfurt nach Singapur - Lufthansa: Note 5 Singapore Airlines: Note 1... nie mehr auf der langen Strecke ... unfreundliches Personal (unhöflich, nicht hilfsbereit), Essen kalt! ... "Lufthansa hätte bei fast allen die Noten 4-6 bekommen". Negativ stiess auch auf dass es noch immer keine Möglichkeit gebe bereits in Australien (in dem Fall Melbourne) Anschlussflüge mit Lufthansa und Austrian für SIN-FRA und FRA-VIE einzuchecken.

    Die Perspektiven für 2009/10 sind glänzend: Die Fluggesellschaft ist trotz Weltwirtschaftskrise besser aufgestellt als die allermeisten Mitbewerber, zeigt sich gegenüber Emirates und Etihad angriffslustig und überrascht mit zum Teil enorm aggressiven Preis-Aktionen. "Fremdgeher", die mal mit Emirates oder Etihad geflogen sind, könnte die Singapore Airlines bei ihrem nächsten Flug durchaus wieder zurück erobern.

    Das dichte Flugnetz mit vielen Verbindungen ist genau so eine Trumpfkarte wie die Möglichkeit auf den Flügen Meilen zu sammeln. Der Flughafen Changi erfreut sich unter Transitpassgieren höchster Beliebtheit.

    Bei keiner anderen Flugline beantworten so viele Umfragteilnehmer unsere "Gretchenfrage" ("Würden Sie die Fluglinie Ihren Freunden weiterempfehlen?") mit "ja, uneingeschränkt".

    Die "Hausaufgaben" sind nach wie vor: Fehlende Verbindungen nach Nordaustralien (Cairns, Darwin) ex Singapur, keine klare Kommunikation welche Empfehlungen für Inlandsflüge gegeben werden (die Emirates paktiert hier klar mit Virgin Blue und schaltete im Oktober 2009 eine Anzeigenkapagne bei deren Motiv auch die Orte, die über Verbindungen mit Partner Virgin Blue erreicht werden können. Man kann der Airline nur anraten dringend zu prüfen, ob die Singapore Airlines - zumindest in der Trockenzeit Nordaustraliens - wieder eine Verbindung nach Darwin oder/und Cairns anbieten kann. Des weiteren wird nicht klar kommuniziert welchen Partner man für Inlandsflüge in Australien empfiehlt. Da ist die Darstellung des Australien-Angebotes von Qantas und Cathay nach außen hin zunächst stringenter und einfacher zu verstehen.
     
    Singapore Airlines im Profil - in STOPOVER-INFO.DE
     


    Malaysia Airlines



    Note Beschreibung
    1,78

    2008: 2,07
    2007: 1,99
    2005: 1,86
    2004: 1,86
    2003: 1,89
    2002: 1,97
    2001: 1,99

    Malaysia Platz 2: Malaysia Airlines (MH)

    Die Nachbarn der Singapore Airlines glänzen seit 2003 mit konstant herausragenden Leistungen und einem erstaunlich stabilen Dauerabonnement auf Platz zwei. Die Malaysia Airlines ist alles andere als "zweite Wahl", wie auch die Ergebnisse aus anderen Passagierumfragen beweisen.

    Die Fluglinie darf auf der Australien-Strecke für sich nach wie vor den Status "Geheimtipp" reklamieren. Sie ist nicht Mitglied in einer der großen Allianzen (Star Alliance oder OneWorld), hat kein Riesen-Marketing Budget, zählt ohnehin nicht zu den ganz Großen und tut sich von daher nicht so einfach Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Kuala Lumpur fällt vielen Reisenden auch erst deutlich hinter Singapur, Bangkok oder Hongkong als Hub in Asien ein - zu unrecht. Als Australien-Fluglinie fällt auch vielen Reisebüro-Mitarbeitern die Malaysia Airlines nicht ein, wenn sie drei Fluglinien nennen sollen, die nach Down Under fliegen. Wer mit der Malaysia geflogen ist, ist in den allermeisten Fällen "happy".

    • Sieben Mal hintereinander in Folge Platz eins (!!) in der wichtigsten Unterkategorie - "Sitzplatzqualität": Die Fluglinie bietet mit 86,3 cm einen überdurchschnittlich großen Sitzplatzabstand in der Economy Class an. Zu diesem Bereich zählt auch die Möglichkeit der Sitzplatzreservierung per email oder Telefon. Ein Service der in der Umfrage des Airlinebarometers punktet.
    • Positiv erwähnt wurde auch ein "vergleichsweise entspanntes Einchecken"
    • In Freundlichkeit und Effizienz steht der Bordservice der Malaysier dem schärfsten Wettbewerber Singapore Airlines kaum nach. Auch dieser wird häufig gelobt.
    • Individuelle Videobildschirme auf den Flugstrecken mit der Boeing 777 brachten weitere Pluspunkte. Teilweise gibt es hier auch bereits "Audio und Video on Demand" was öfter lobend erwähnt wurde.
    • Der moderne, bestens organisierte Flughafen in Kuala Lumpur bringt weitere Punkte. Der Service in der Flughafenlounge wo man auch mal duschen kann gilt auch als vorbildlich.
    • Auch der Malaysian wird eine hohe Kinderfreundlichkeit attestiert.
    • Vergleichsweise selten erwähnt als Pluspunkt: Die Möglichkeit eines kostenlosen Zusatzfluges auf die malaysischen Inseln für einen Stop-Over.
    • Die neuen Sitze der Business Class wurden mit "genial" kommentiert.
    • Vorteilhaft empfinden manche Reisende auch die Ankunftszeiten in Australien. So kommt man in Sydney im Abend an und kann nach dem langen Flug erst mal ausschlafen. Einige Reisende hatten das Gefühl dadurch weniger unter Jetlag gelitten zu haben als bei einer Ankunft am Morgen.
    Was wurde noch als verbesserungswürdig empfunden?
    • Bei der "Pünktlichkeit" gibt es weiterhin nur durchschnittliche Werte.
    • Die schlechteste Bewertung (immer noch durchschnittlich was die Note betrifft) erhielt die Fluglinie in der Rubrik "Essen und Trinken".
    • Bemängelt wird, dass die Fluglinie nicht Mitglied in einem gängigen Vielfliegerprogramm ist.
    • Direkte Verbindungen nach Nordaustralien (Cairns und/oder Darwin) ex Kuala Lumpur - zumindest in der Trockenzeit Nordaustraliens - sind weitrehin auf der Wunschliste.
    Ob es in 2010 zum achten Mal Platz zwei wird oder doch mehr? Das liegt ganz an Ihnen: Stimmen Sie über Ihre Flugerlebnisse mit der Malaysia Airlines ab.
     
    Malaysia Airlines im Profil - in STOPOVER-INFO.DE
     

    Etihad



    Note Beschreibung
    1,83

    erstmals dabei

    Vereinte Arabische Emirate Platz 3: Etihad (EY)

    Im letzten Jahr stellten wir sie als heißen Kandidaten für einen Einstieg weit oben im Airlinebarometer vor. Es hat geklappt. Als 2003 zum ersten Mal Nachbar Emirates im Airlinebarometer einstieg und gleich ganz vorne landete wurde die Etihad im Juli 2003 gerade gegründet. Jetzt hat die Etihad auch in diesem Ranking ihren Nachbarn aus Dubai überholt. Den selbstdefinierte Anspruch Top-Qualität und exzellenten Service zu bieten löst die Fluglinie mittlerweile auf Verbindungen von München und Frankfurt über Abu Dhabi nach Brisbane, Sydney und Melbourne nach Ansicht unserer Umfrageteilnehmer gut ein. Dabei ist die Etihad auf der Australien-Strecke noch vergleichsweise neu: Seit Juni 2007 wird die Strecke Abu Dhabi - Sydney täglich bedient, seit September 2007 Brisbane. Melbourne wurde Ende März 2009 als dritte Destination aufgenommen. Noch ist die Fluglinie im Vergleich zu Ihren Wettbewerbern wenig bekannt.

    In den Bewertungskategorien schneidet die Etihad mit 2 Ausnahmen überall überdurchschnittlich ab: Lediglich durchschnittliche Werte erreichen der "Service am Boden" und die "Pünktlichkeit".

    • Das Lob für die Etihad ist zahlreich und schlägt sich in vielen Kommentaren. Gelobt wird das recht junge Fluggerät das "peinlich sauber" gehalten würde und gepflegt wirke.
    • Die Freundlichkeit und Aufmerksamkeit des Bordpersonals ist im Vergleich zu asiatischen Fluglinien diesen ebenbürtig, die Atmosphäre an Bord wurde als "entspannt" empfunden.
    • Die Sitze wurden als vergleichsweise komfortabel eingestuft
    • In der Kategorie "Kommunikationstechnik" erhielt die Etihad die beste Durchschnittsnote aller ausgewerteten Fluglinien
    • Gelobt wurden auch explizit mehrfach das Unterhaltungsprogamm
    Und wo klemmt es noch, was fehlt zu den Plätzen ganz vorne?
    • Im Vergleich zu Changi Airport in Singapur wird der Flughafen in Abu Dhabi von einzelnen als nicht so angenehm empfunden. Das fällt deswegen auch etwas stärker ins Gewicht weil je nach Verbindung der Aufenthalt auf dem Umsteigeflughafen nicht nur 90 bis 120 Minuten wie bei vielen Verbindungen der Singapore Airlines ist und weil dieser Aufenthalt zum Teil in die Nachtstunden fällt.
    • Auch die Etihad scheint nicht davor gefeit, dass beim einen oder anderen Flug das oft gelobte Entertainmentsystem nicht wie gewünscht funktioniert.

     
    Etihad im Profil - in STOPOVER-INFO.DE
     

    Emirates



    Note Beschreibung
    1,94

    2008: 2,10
    2007: 2,07
    2005: 1,98
    2004: 1,87
    2003: 1,73
    2002: 1,73
    2001: k.W.

    Vereinte Arabische Emirate Platz 4: Emirates (EK)

    Der Wettbewerber Etihad hat die Emirates vom Treppchen auf den undankbaren vierten Platz verwiesen. Das dürfte sich verschmerzen lassen, schließlich fliegen noch weitaus mehr Umfrageteilnehmer mit der Fluglinie aus Dubai. Die dicken Minuspunkte gehen unter anderem auf das Konto des Flughafens in Dubai. Das mit viel Vorschusslorbeeren versehene Terminal 3 kann nicht wirklich überzeugen.

    • In den neun Kategorien in denen wir abstimmen lassen, schaffte es die Emirates vier Mal überdurchschnittliche Noten zu bekommen: "Service am Boden", "Sauberkeit und Funktionalität", "Unterhaltung", "Kommunikationstechnik"
    • "Von der Sicherheit war ich überzeugt" - auch das ist ein Faktor, der Reisenden wichtig ist - das Gefühl gut aufgehoben zu sein.
    • Auch bei der Emirates wurde das Unterhaltungsprogramm oft insgesamt gelobt und auch das Kinderprogramm.
    • Die Maschinen, die die Emirates auf den Strecken von Dubai nach Bangkok und Sydney sowie nach Brisbane einsetzte wurden gelobt: Der Airbus 380, der Airbus A-340-500 und die B 777-300 ER sind mit komfortablen Sitzen und überdurchschnittlicher Beinfreiheit ausgestattet.
    • Punkten kann die Emirates auch durch die Auswahl diverser Abflugorte im deutschsprachigen Raum - von Düsseldorf und Hamburg bietet die Emirates die einzige Direktverbindung nach Australien.
    • Viel Lob verteilten Reisende in der Business Class und der First Class. Man begrüßt u.a. das Angebot des Chauffeur Services und des kostenlosen Stopover in Dubai. Die Lounges, beispielsweise in München und Melbourne, werden sehr gelobt.
    Wo gilt es für die Emirates nachzubessern?
    • Der Flughafen Dubai erhält massive Kritik und ist die Achillesferse der Emirates, die für ihren Heimatflughafen um Teil fette Minuspunkte kassiert: Der Flughafen wird - trotz Eröffnung des neuen Terminal 3 - geschildert als "überfüllt und unübersichtlich" oder noch deutlicher "Chaos pur, auch mit neuem Terminal 3". Im Terminal 3 seien die Wege viel zu lang. Weitere Kommentare: "Auch im neuen Terminal: Immer noch zu wenige WCs und ein Kinderspielplatz o.ä. fehlt.", "Völlig überlasteter Sicherheitscheck - selbst im Transitbereich", "Trotz fertigem neuen Terminal ewig lange Busfahrt über das Airportgelände von der Flugzeugparkposition zum Terminal." oder einfach nur kurz und knapp: "Flughafen Dubai ist entsetzlich". Ein komplett neuer Flughafen ist bekanntlich bereits in Bau.
    • Auf die Durchschnittsnote drücken die Fluggeräte die zum Teil auf den Zubringer-Flugstrecken aus Mitteleuropa nach Dubai eingesetzt werden. Obwohl dies auch nicht gerade kurze Flugstrecken sind, fallen hier Sitzplatzabstand und Unterhaltungsangebot weitaus dünner aus. Deren Interieur wird schon mal als "abgewohnt" bezeichnet.
    • Die Qualität des Service an Bord scheint zu schwanken: Die Kommentar reichen von großer Begeisterung bis zu kräftiger Enttäuschung.
    • Die Sauberkeit auf den Toiletten an Bord war auch Anlass für einige Bemerkungen.
    Und auf welchen Platz fliegt der Sieger des Airlinebarometers 2002 und 2003 in 2010?
    • Unsere Prognose heißt: Wahrscheinlich unter die ersten Fünf, aber die Emirates wird sich anstrengen müssen. Mit Qatar kommt noch ein Mitbewerber vom Golf auf der Australien-Strecke hinzu und die derzeit nach der Emirates platzierten Fluggesellschaften sind auch recht aktiv. Die alternative Abflugmöglichkeit zu Frankfurt aus Hamburg, Düsseldorf und München ist sicher ein großer Pluspunkt der Emirates. In Australien kooperiert die Emirates seit Sommer 2009 offiziell mit Virgin Blue. Wo die Fluglinie wirklich landet entscheiden Sie, wenn Sie mit Emirates in 2009/10 geflogen sind, bitten wir Sie um Teilnahme am Airlinebarometer.

     
    Emirates im Profil - in STOPOVER-INFO.DE
     

    Korean Airways



    Note Beschreibung
    2,09

    2008-05: nicht dabei
    2004: 2,12

    Korea Platz 5: Korean Airways (KE)

    Vor fünf Jahren hatten wir die Koreaner letztmals in der Wertung begrüßt. Die Fluglinie aus Seuol teilt das Schicksal mit den Kollegen aus Kuala Lumpur: Kaum einer hat sie im Radar, wenn es die Flugstrecke nach Australien geht. In Reisebüros und bei Reiseveranstaltern ist die Fluglinie latent bekannt, hat aber kaum nennenswertes Profil.

    • Klassenbester ist die Korean in Sachen Pünktlichkeit
    • Der Flughafen in Seoul wird als angenehm empfunden und insbesondere im Vergleich um überlaufen-chaotisch wirkenden Dubai positiv hervorgehoben
    • Flugplanbedingt müssen Korean-Passagiere je nach Routenwahl in Seoul übernachten. Die dafür zur Verfügung gestellten Hotels werden gelobt.
    • Der starke asiatische Einschlag der Fluglinie scheint nicht jedermanns Geschmack.
    • Mit einem verständlichen Englisch scheint es beim Bordpersonal und erst recht beim Bodenpersonal beim Umsteigeflughafen in Seoul doch zuweilen kräftig zu hapern.
    • Keine Fluglinie hat eine schlechtere Durchschnittsbewertung bekommen für das Essen und Trinken an Bord.

     
    Korean im Profil - in STOPOVER-INFO.DE
     

    Thai Airways



    Note Beschreibung
    2,28

    2008: 2,26
    2007: 2,42
    2005: 2,61
    2004: 2,46
    2003: 2,39
    2002: 2,44
    2001: 2,56

    Thailand Platz 6: Thai Airways (TG)

    ihre Note konnte die Thai fast genau vom Vorjahr halten aber aufgrund des Neueinstiegs der Etihad und des Wiedereinstiegs der Korean ging es zwei Plätze nach unten.

    • Überdurchschnittlich bewertet werden die "Sitzplatzqualität" und "Essen und Trinken".
    • Das Personal wird überwiegend als unkompliziert, freundlich, nett, zuvorkommend und im positiven Sinne unauffällig geschildert. Dem legendären Ruf der thailändischen Gastfreundschaft scheint die Mannschaft also in der Luft gerecht zu werden.
    • Mal ein Originalkommentar: "Duft- und Farben in der Kabine schafften eine angenehme Atmosphäre. Dazu die freundliche Art der Crew helfen den Flugstress zu mildern."
    • Der neue Flughafen Bangkok Suvarnabhumi startete bekanntlich nicht reibungslos, scheint aber nun doch sich eingespielt zu haben. Jetzt klappts es auch mit de bisherigen Schwachstelle "Pünktlichkeit". allerdings wird selbst der neue Flughafen als "unübersichtlich" kommentiert.
    • Die Note verhagelt haben den Thais die jeweils schlechtesten Durchschnittsnoten aller Airlines bei "Service am Boden" "Serviceelemente", "Unterhaltung" und "Kommunikationstechnik". Gerade im Bereich Unterhaltung wird ein eklatanter Nachholbedarf diagnostiziert.
    • Bei der Thai gibt es für Reisende, die die Fluglinie schon häufiger geflogen sind den Eindruck einer gewissen Stagnation: "Noch vor einigen Jahren war die Economy der Thai sehr gut. Ich hatte dieses Mal den Eindruck, dass sie sich z.B. im Vergleich zu Singapore Airlines jedoch seit Jahren nicht weiter entwickelt hat und man nun auch hier an allen Ecken spart."
    • Nach wie gilt, das der Flugplan für Australien-Reisende nicht optimal abgestimmt ist.
    • Wofür die Fluglinie wenig kann, was aber bei Flüge via Bangkok immer wieder mal von Australien-Reisenden bemängelt wird, ist die "Diszipin anderer Fluggäste". Das könnte mit einer gewissen Kategorie von Reisenden zu tun haben von denen man lieber nicht die Details ihres Thailand-Aufenthaltes wissen möchte...
    • Zur Zeit hat die Thai immer noch Nachholbedarf beim Unterhaltungssystem. "Auf der Strecke zwischen Frankfurt und Bangkok und zurück wurden total überalterte Maschinen (Boeing 747) eingesetzt, die total eng bestuhlt waren und über einen großen Bildschirm verfügten."
    Wer Thai fliegt, sollte sich folglich unbedingt informieren, ob auf den ausgewählten Strecken tatsächlich schon das neue Fluggerät und/oder das neue Unterhaltungssystem eingesetzt wird.
     
    Thai Airways im Profil - in STOPOVER-INFO.DE
     

    Cathay Pacific



    Note Beschreibung
    2,28

    2008: 2,42
    2007: 2,35
    2005: 2,72
    2004: 2,33
    2003: 2,21
    2002: 2,17
    2001: 2,04

    Volksrepublik China - Hongkong Platz 7: Cathay Pacific (CX)

    Die Note wieder verbessert und doch "nur" Platz 7. Die Cathay schafft es eben im Vergleich zur noch populäreren Konkurrenz nicht immer den selbst definierten Anspruch eine Premium-Airline zu sein auf der Australien-Strecke einzulösen.

    • Gepunktet hat die Airline durch ihre schon seit einigen Jahren durchgeführte Marketing-Aktion drei australische Inlandsflüge zu recht günstigen Konditionen mit dem Langstreckenflug nach Australien zu verbinden.
    • Nach wie vor sind die vielen Ziele in Australien ein Pluspunkt, darunter auch Cairns (sonst nur mit Qantas aus Asien erreichbar) aber: zu lange Wartezeiten zwischen den Weiterflügen
    • Besondere Trumpfkarten der Cathay: Das Stop-Over-Ziel Hongkong wird als sehr attraktiv empfunden und ihr Stop-Over-Programm zählt zu den besten.
    • Die neuen Economy Class-Sitze, die noch nicht auf allen Strecken im Einsatz waren, werden kontrovers gesehen: Da die Lehne nur noch in der Sitzschale nach hinten klappbar ist es auf der Maschine ruhiger. Nicht geeignet für lange Leute jenseits der 1,90m. Da die Knie eh an den Vordersitz stoßen, kann man die Sitzneigung kein Stück verstellen, da der unter Sitz sich nicht weiter nach vorne bewegen kann durch die blockierenden Beine.
    Hier hat es im Umfragezeitraum nach Berichten unserer Umfrageteilnehmer bei der Cathay geklemmt:
    • Der Service an Bord konnte nicht durchgehend überzeugen. Einesteils wird er oft explizit gelobt, andererseits gibt es aber fast genauso häufig auch Kommentare wonach das Personal einen genervten, gestressten Eindruck machte.
    • Die Flugzeuge selbst vermittelten auch nicht durchgängig einen positiven Eindruck. Je nach Flugstrecke und eingesetzter Maschine gab es auch Bemerkungen wie "überwiegend veraltet", "Mängel in der Funktionalität der Sitze", "marode Innenausstattung" oder einfach kurz und knapp "schrottig" und "klapprig".
    • Dass die Stewardessen in Zeiten der Schweinegrippe mit Mundschutz durch die Maschine unterwegs waren, wurde von manchem als übertrieben angesehen.
    • Minuspunkte kassierte die Cathay insbesondere dafür dass sie mit ihrer Werbung für ein tolles, neues Bordunterhaltungssystem wirbt, dieses aber auf vielen Strecken noch nicht im Einsatz war oder durch Ausfälle auffiel. Wer sich unter anderem gerade wegen des Bordentertainments für Cathay entschied zeigte sich sehr enttäuscht. Die Ausfälle des Unterhaltungssystems werden bei der Cathay überproportional oft bemängelt.
    • Kleinigkeiten, die andere Airlines verteilen werden, vermisst: Warmes Tuch vor Abflug, Eis zwischendurch...

     
    Cathay im Profil - in STOPOVER-INFO.DE
     

    Qantas



    Note Beschreibung
    2,37

    2008: 2,49
    2007: 2,36
    2005: 2,41
    2004: 2,46
    2003: 2,49
    2002: 2,65
    2001: 2,52

    Australien Platz 8: Qantas (QF)

    Die Qantas hat zahlreiche Fans, die nie mit einer anderen Fluglinie nach Australien fliegen würden. Ziemlich exakt wurde auch wieder die bisherige Bestnote von 2007 erreicht. Würde die Qantas über den Atlantik von Europa nach USA fliegen, wäre sie zusammen mit der Singapore Airlines wohl die Spitzenairline. Fluglinien wie Lufthansa, British Airways oder United Airlines spielen in diesem Airlinebarometer auch deshalb keine Rolle, weil die Qantas potentiellen Reisenden dieser Fluggesellschaften immer noch das bessere Angebot machen kann.

    Auf der Australien-Strecke gibt es im Qualitätswettbewerb große Konkurrenz. So kommt es dass die Qantas trotz einem "gut" in der Gesamtnote die Fluglinie nicht ganz vorne auftaucht. Die meisten Umfrageteilnehmer dieses Airlinebarometers flogen mit der Qantas, aber wie in den Vorjahren bleibt das Echo geteilt.

    Die Qantas hat zahlreiche Fans, die nie mit einer anderen Fluglinie nach Australien fliegen würden. Original-Zitat "Ich liebe Qantas". Insbesondere "Australier im Herzen" fliegen folglich gerne mit der Känguru-Airline, weil sie so manches typisch Australische gerne haben: Das fängt an bei der Sprache der Stewardessen und Stewards, geht weiter bei der Einstellung vieler Crewmitglieder die als "aufmerksam, locker und gelassen auf sympathische Weise und nicht so steif wie bei den Asiaten" subjektiv komentiert wird und endet bei australischem Wein und Bier an Bord. So manche Anekdote über den unkomplizerten Umgang zwischen Bordpersonal und Fluggast wissen die Umfrageteilnehmer zu berichten.

    Eine Besonderheit spiegelt sich in der Note der Qantas wider: In die Bewertung der Fluglinie fließen unweigerlich auch die Erfahrung mit Flügen der Tochtergesellschaft "Jetstar" und auf den Inlandsflügen der Qantas ein. Flüge mit Jetstar und Qantas im Inland sind nur bedingt mit den sonstigen Langstreckenflugs der Qantas zu vergleichen. Für das Image der Fluglinie und der Marke "Qantas" können diese Differenzierung aber nur Experten vornehmen. Oft verpassen es Reisebüros und Reiseveranstalter die Kunden auf diese Unterschiede in der Leistung hinzuweisen. Das gilt insbesondere für die Strecken zwischen Singapur und Darwin sowie Cairns.

    • Original-Kommentar: "Zwischen Singapur und Darwin mussten wir in eine Jetstar-Maschine. Dieser Name war mir unbekannt und ich fühlte mich nicht so sicher. Der Service war zudem schlechter und Unterhaltungsprogramm gab es während des gesamten Fluges nur gegen Gebühr. Der Sitzkomfort war miserabel, die Getränke mussten wir kaufen." >> Diese Enttäuschung wäre vermeidbar gewesen. Hier ist das Reisebüro bzw. der Reiseveranstalter nicht seiner Aufklärungspflicht nachgekommen das Konzept der Tochtergesellschaft Jetstar vorzustellen. Allerdings begeisterte das Fluggerät selbst auch nicht - so äußerten Umfrageteilnehmer sie wären in einem "ausgeleiertem Airbus 320" unterwegs gewesen. Und manchmal scheinen die Fluggesellschaften nicht sauber miteinander zu kommunizieren - zum Beispiel falls mal das Gepäck versehentlich stehen bleibt.
    • In den Umfragezeitraum fielen zahlreiche Vorfälle, die dem zuvor so glänzenden Sicherheits-Image der Qantas einige ordentliche Kratzer verpassten. So manch Umfrageteilnehmer zeigte sich über die Berichterstattung von vielen Zwischenfällen irritiert. Das Versprechen "sicher zu fliegen" war und ist Teil des Markenkerns von Qantas.
    • Es scheint ein wenig ein Glücksspiel zu sein welche Crew in welcher Laune und Motivation man auf seinem Flug erwischt ... So gibt es einerseits viele positive Kommentare und das Personal wird dabei als nett und freundlich geschildert. Der Service kann aber auch als "zu gelassen" gesehen werden und manchmal klappt fast gar nichts, ist auf einem Flug der Wurm drin und manche Passagiere sauer.
    • Unschlagbar ist die Qantas bei ihrem vorteilhaften Flugnetz. Ihr Marketing versteht es auch vorteilhaft die Verbindung mit den Inlandsflugverbindungen der Känguru-Airline herauszustreichen. Gelobt werden folglich die Verbindungen.
    • Gleich mehrfach wurden Extras gelobt, die zwischendurch gereicht werden wie die Tüte mit Obst, dem Energieriegel und eine Flasche Wasser zu Beginn des Fluges oder ein Eis nach dem Mittagessen. Das bleibt offensichtlich gut in Erinnerung.
    • Erwartungsgemäß gut an kommen Flüge mit dem neu in die Flotte gekommenen Airbus 380. Bedauert wird, dass dieser noch nicht ab Frankfurt/Main im Umfragezeitraum im Einsatz war. Der ab Frankfurt eingesetzte Jumbo (B747-438) wurde als alt und abgenutzt empfunden. Vereinzelt wurde bemängelt dass Sitze durchgewetzt waren oder ihrer Funktion beeinträchtigt: sie ließen teilweise nicht zurückklappen oder (fast) nicht mehr hochklappen.
    • Innerhalb des Umfragezeitraumes zeigte das Flottenerneuerungsprogramm Wirkung. Die individuellen Videobildschirme in der Economy Class wurden goutiert. Die Noten in diesem Segment stiegen seit 2003 an und Qantas wird nun ein gutes Unterhaltungsangebot attestiert. Proportional etwas weniger häufig als bei der Cathay aber immer noch recht oft wird ein Ausfall des Bordunterhaltungssystems negativ angemerkt.
    • Gepunktet haben die Australier auch durch die Erhöhung der Freigepäckgrenze von 20 auf 23 kg in der Economy Class.
    • Als deutlich verbesserungswürdig wurde im Umfragezeitraum auch die Website der Qantas für den deutschsprachigen Raum empfunden. Hier wurde während des Umfragezeitraums einiges nachgebessert, doch vergleichen manche Reisende die Seite mit der die für den australischen Markt angeboten wird um vermissen diverse Funktionen, beispielsweise Hinweise wie Sitze am Notausgang im Voraus gebucht werden können. An der Online-Sitzplatzreservierung wurde zu dem Zeitpunkt als dieser Kommentar geschrieben wurde, weiter gearbeitet. Die Website dürfte im neuen Umfragezeitraum folglich sich weiter verbessern.
    • Mehrfach bemängelt wurde auch die Sauberkeit an Bord, insbesondere auf den Toiletten.
    • Die Zwischenlandung beim Rückflug von Cairns in Darwin mit Verlassen des Flugzeugs und anschließend erneutem Boarding und Sicherheitskontrolle gefiel ebenfalls nicht.
    • Als negativ stiess ferner auf, dass die Kerosinzuschläge trotz deutlich gesunkenem Rohölpreis noch hoch geblieben seien und Aufwand und Kosten im Falle von Umbuchungen.
    • Abzüge in der Note resultieren auch aus Flugausfällen und der mangelhaften Kommunikation über selbige.

    Für die Känguru-Airline ist der Wettbewerb mit den asiatischen und arabischen Airlines seit Jahren bereits ein Hase-und-Igel-Spiel mit ungleichen Vorzeichen. Kaum glaubt man die Mitbewerber eingeholt zu haben, schon starten diese oft die nächste Innovationswelle oder kommen neue Mitspieler dazu die von niedrigen Kosten profitieren, wie beispielsweise im neuen Umfragezeitraum 2009/10 die Qatar. Wenn es die Qantas schafft ihr vorteilhaftes Flugnetz mit noch mehr Service-Orientierung am Boden und in der Luft zu kombinieren, ein gleichbleibend, hohes Qualitätsniveau zu erreichen, könnte es im Airlinebarometer weiter nach oben gehen.
     
    Qantas im Profil - in STOPOVER-INFO.DE
    Tochtergesellschaft Jetstar im Profil - in STOPOVER-INFO.DE
     


    Sonstige



    Für folgende Fluggesellschaften liegen noch nicht genügend Antworten für eine repräsentative Auswertung vor. Diesmal mussten für eine Fluggesellschaft mindestens 1,9% der gültigen Umfrageantworten vorliegen, ansonsten konnten wir sie nicht ausführlich in der Bewertung berücksichtigen.

    Diese Airlines werden in die Rangliste und das Stärken-/Schwächenprofil aufgenommen sobald genügend Einsendungen vorliegen. Aus den bisherigen Einsendungen lassen sich allerdings Trends abzeichnen, ob die Airline zu den Top-Airlines unserer Umfrage gehören könnte (+), im Mittelfeld landen dürfte (o) oder schlecht benotet wird (-) Ein doppeltes Minus steht für auffallend deutlich unterdurchschnittliche Werte.

    Sollten Sie mit einer dieser Airlines geflogen sein, bitten wir Sie ganz besonders um Ihre Teilnahme bei unserer aktuellen Umfrage, um ein abgerundeteres Bild zu bekommen, als dies durch wenige Einzelnennungen entsteht.

    Fluggesellschaft Tendenz Beschreibung (erfolgt nachdem genügend Daten vorliegen)
    Neuseeland Air New Zealand (NZ) (+) Kleine, aber feine Airline, die den Vergleich mit asiatischen und arabischen Wettbewerbern genau so wenig scheuen muss we mit dem großen australischen Nachbarn. Die Air New zealand bietet mit 86,4 cm viel Sitzplatzabstand in der Economy Class auf der 747-400 und hat gewaltig in diec Ausstattung ihrer Flugzeuge investiert. Seit 2006 ist die neue Premium Economy ein sehr interessantes Angebot.
     
    Air New Zealand Airways im Profil - in STOPOVER-INFO.DE
     
    Grossbritannien British Airways (BA) (-) Nicht mehr in der Wertung ist die Fluglinie des Vereinigten Königreiches. Wer über London fliegt, scheint in den meisten Fällen dann doch die Qantas zu bevorzugen.
     
    British Airways im Profil - in STOPOVER-INFO.DE
     
    Taiwan China Airlines (CI) o Weiterhin Kandidat für einen Einstieg in die Mittelklasse des Airlinebarometers.
     
    China Airlines im Profil - in STOPOVER-INFO.DE
     
    Japan Japan Airlines (JL) o Der Sieger der Jahre 2003/04 - die Japan Airlines (häufig abgekürzt JAL genannt) - ist weiter raus aus der Wertung. Zum Dezember 2008 strich man die Flüge nach Cairns aufgrund der Wirtschaftskrise. Die JAL ist als Australien-Carrier für Reisende aus Europa nur noch von recht geringer Bedeutung. Die JAL kann keine attraktive Durchgangsverbindungen mehr nach Australien anbieten. Wer mit der JAL im Umfragezeitraum flog, musste zum Beispiel auf dem Rückweg einen Flugplan-bedingten Stop-Over in Kauf nehmen. Reisende, die ohnehin einen Zwischenstopp einlegen wollten, empfanden dies nicht als Nachteil und lobten die Hotelauswahl. Als wir im Oktober 2009 dieses Airlinebarometer auswerteten war die JAL weiter in finanzieller Schieflage.
     
    JAL im Profil - in STOPOVER-INFO.DE
     
    Vietnam Vietnam Airlines (VN) (-) Die Vietnam Airline versucht mit 30kg Freigepäck in der Economy Class zu punkten. Unter Australien-Interessierten kennt jedoch kaum einer die Fluglinie, dementsprechend wenig Teilnehmer hatte sie beim Airlinebarometer.
     
    Vietnam Airlines im Profil - in STOPOVER-INFO.DE
     

    Nicht mehr wählbar



    Wie heisst es bei den Hitparaden manchmal so schön "Nicht wiederwählbar".... Für 2009 galt das für die Austrian und Royal Brunei. Sie fliegen nicht mehr nach Australien (Austrian) bzw. in deutschsprachige Länder (Royal Brunei)

    AIRLINEBAROMETER 2009: Allgemeine Informationen
    AIRLINEBAROMETER 2009: Stärken-/Schwächenprofile


    Weitere Informationen zum Fliegen in AUSTRALIEN-INFO.DE (Auswahl)



    Informationen zur Anreise allgemein
    Flugpreisschnäppchen und attraktive Kombi-Angebote in Verbindung mit Preisaktionen der Airlines.
    Die Websites unserer Anbieter von Flugtickets umfassen auch meist aktuelle Preishinweise - teilweise bereits Online-Datenbanken, bei denen sich auch die Verfügbarkeit der Tarife gleich nachvolziehen lässt.

    Ausführliche Checkliste nach unterschiedlichsten Kriterien
    Tipps zum komfortableren Reisen bei Langstreckenflügen

    TIPP: Weitere detaillierte Informationen zur Anreise und Stop-Over-Möglichkeiten erhalten Sie auch in unserem Schwester-Dienst
    STOPOVER-INFO.DE

  • Quicklinks: »Forum     »Newsletter     »FAQ     »Impressum     »Haftungsausschluss     »Kontakt

    Hauptbereich vergrößern
    Hauptbereich verkleinern