Es ist ein Dauerbrenner bei jeder Anmietung von Mietfahrzeugen, insbesondere bei Wohnmobilen und Allradfahrzeugen und man kommt nicht umhin sich damit zu beschäftigen: die Wahl der geeigneten Zusatzversicherung zur Reduzierung oder zum Ausschluss des Selbstbehalts im Schadensfall. Die Vertragsbedingungen unterscheiden sich nicht - egal ob die Buchung über das Internet, bei einem Reiseveranstalter im Direktvertrieb oder einem Reisebüro erfolgt. Die Qualität der Aufklärung schwankt jedoch beträchtlich. So ganz einfach ist das Metier auch nicht und wer Australien nur ab und zu bucht, tut sich schwer da durchzublicken. Gute Chancen folglich für spezialisierte Australien-Berater hier mit kompetenter Beratung zu punkten.

In einer Checkliste informieren wir Sie über mögliche Wohnmobil-Mietkostenzuschläge. Mit dieser Übersicht am Beispiel der Preisbausteine des Vermieters Britz können Sie Angebote nach Kostenfaktoren vergleichen.

Unsere Partner in der Anbieter-Datenbank beraten Sie in der Regel ausführlich über ALLE Kostenaspekte - also auch jene, die erst in Australien zu zahlen sind. Schliesslich sind sie an zufriedenen Kunden interessiert, die sie auch als Australien-Experten weiterempfehlen.

Die genannten Summen dienen lediglich als Anhaltspunkt. Bitte haben Sie dafür Verständnis dass wir für deren aktuelle Gültigkeit keierlei Gewähr übernehmen können und erkundigen Sie sich nochmals kurz vor der Abreise bei Ihrem Reisebüro bzw. Reiseveranstalter ob sich die Konditionen geändert haben.
Helfen Sie uns diese Seite aktuell zu halten: Änderungen und natürlich auch, wenn wir was vergessen haben.
Der Standard für die Eigenbeteiligung im Schadensfall liegt in Australien mittlerweile bei 7.500 AUD. Durch solch hohe Eigenbeteiligung kann man die Prämie für die Basisversicherung niedrig halten und so einen zunächst sehr günstig erscheinenden Mietpreis anbieten, insbesondere in der Nebensaison. Nach unseren Recherchen ist die Schadensquote in Australien im internationalen Vergleich bei Mietfahrzeug-Anmietungen zwar nicht hoch, doch wenn dann in jedem Schadensfall gleich bis 7.500 AUD fällig werden könnten, ist eine Absicherung doch stark anzuraten. Man muss dazu auch wissen, dass die Vermieter in der Regel unabhängig von der Schuldfrage die Eigenbeteiligung im Schadensfall einbehalten. Eine Erstattung kann, wenn sie überhaupt vorgenommen wird, dann Jahre dauern.

Reisende können derzeit aus folgenden Optionen zur Reduktion der Selbstbeteiligung wählen:
a) Buchung "all inclusive"
b) Zahlung einer Versicherung vor Ort beim Vermieter
c) Kauf einer Eigenbeteiligungs-Versicherung vor Abreise (wie sie Anbieter wie Mondial oder HanseMerkur offerieren)

Mit einem "All-Inclusive"-Tarif gehen Reisende auf Nummer Sicher. Diese Tarife umfassen meist nicht nur die beste Versicherung des Vermieters sondern auch noch weitere Leistungen (je nach Vermieter Einwegmietgebühr, Miete von Campingausrüstung, Kindersitze, GPS etc.). In der Regel ist die Eigenbeteiligung auf null Euro reduziert. Vor Ort wird auf die Abbuchung einer Kaution von der Kreditkarte verzichtet sondern lediglich eine Kopie gezogen, z.B. falls das Fahrzeug am Ende nicht voll betankt zurückgegeben wird.

Kauft der Kunde vor Ort die Versicherung des Vermieters, dann hat er meist zwei Absicherungsstufen. Die beste und teuerste Variante ist meist auch Teil des "All-Inclusive"-Tarifs und reduziert die Eigenbeteiligung auf null, eine zweite Variante reduziert die Eigenbeteiligung auf eine geringere Summe. Bei jeder Anmietung gilt es zu rechnen: Je nach Vermieter und benötigter bzw. gewünschter Leistungen des "All-Inclusive"-Paketes. Oft stellt sich dann heraus dass die "All-Inclusive"-Version die passende Wahl ist und womöglich sogar die unter dem Streich deutlich günstigere.

Was wenige wissen: Die Eigenbeteiligung wird pro Schaden einbehalten, d.h. bei einem Unfall werden dem Kunden erneut bis zu 7.500 AUD belastet, sofern es das Kreditkartenlimit zulässt. Die Eigenbeteiligungs-Versicherung deckt nicht alle Risiken. Elvia Mondial schliesst beispielsweise Schäden an Reifen aus.

Erhard Bieber von unserem Partner Bestcamper.de kommentiert: "Viel wichtiger sind die vom Vermieter ausgenommenen Risiken zu bewerten. So schließen die meisten Vermieter die Deckung von Schäden am Dachaufbau oder Unterboden nur in die "beste" Versicherung ein, d.h. auch bei "All-Inclusive". Im Umkehrschluss bedeutet es, dass auch die Eigenbeteiligungs-Versicherung dieses Risiko nicht abdeckt.


All-Inclusive-Tarife



Paketangebote inkl. Steuer, Versicherungen & Zuschlägen

Aufgrund der verwirrenden Zuschlagsvielfalt gehen immer mehr Anbieter dazu über sogenannte 'All-Inclusive-Tarife' anzubieten. Für den vorsichtigen Kunden empfiehlt sich die Variante "All-Inclusive" oder der Kauf der Versicherung vor Ort. Für den risikobewussten Kunden, ist die Eigenbeteiligungs-Versicherung eine interessante Variante. Bei seinen eigenen Reisen setzt Bieber seit mehr als 20 Jahren auf die "All-Inclusive"-Variante. Augenzwinkernd meint er, er könne sich von den Versicherungsprämien inzwischen wahrscheinlich ein neues Auto kaufen. Aber er wolle auf Nummer sicher gehen und deswegen sei es ihm auch in der Zukunft die Zusatzkosten wert.

Damit steht Bieber keineswegs allein, auch der Autor dieses Artikels - Jörg Lenz vom Redaktionsteam von AUSTRALIEN-INFO.DE wählt meistens die "All-Inclusive"-Variante - schon wegen einem relaxteren Reisen. Wenn man beim Einparken des Wohnmobils womöglich mal irgendwo streift, entfacht dies mit weiteren Mitfahrern nicht die Diskussion wer denn nun für den Schaden aufkommen muss.


Tagesmietpreis



Berechnungsmodus

Der Anmiet- und Abgabetag zählen jeweils voll. Dies ist beispielsweise bei vielen PKW-Mietwagenfirmen, die im 24-Stunden-Rhythmus berechnen nicht so.

Rabatte fuer längere Mietzeiten

Die Mietpreise richten sich meist nach der Mietdauer. Je länger, desto billiger. Wer an mehreren Orten Fahrzeuge mietet, kann ab einer Gesamtmietdauer von 21 Tagen die Mietzeiten auch kummulieren (z.B. 14 Tage Sydney bis Cairns und 12 Tage Alice Springs bis Darwin = Mietpreis jeweils zum Tagesstaffelpreis für den Zeitraum von 26 Tagen) - Mieten innerhalb von 3 Monaten sind kumulierbar, um Langzeitrabatte zu erhalten. Kombination mit Neuseeland möglich. Mindestdauer je Miete muss eingehalten werden. Fallen Abgabe des 1. und Übernahme des 2. Fahrzeuges auf denselben Tag, wird nur der teurere Miettag berechnet.


Versicherungen



Typ Vorschrift Selbstbehalt Kosten
Haftpflicht ja > A$ 7.500* im Grundmietpreis inkl.
Reduction Option 1
(CDW - 'Collision Damage Waiver')
nein > AUD 2.500 (2WD) / 3.500 (4WD)* + 25 (2WD) 30 (4 WD) AUD/Tag - max. AUD 1.250 pro Miete (4WD: AUD 1.500)
Reduction Option 2
(CCP - 'Complete Cover Package')
nein > AUD 0 (2WD) 50 (4WD)* + 42 (2WD) 49 (4WD) AUD/Tag - max. AUD 2.100 pro Miete (4WD: AUD 2.450)

* Besonderheiten beim Selbstbehalt bei Unfall oder Diebstahl:

  1. Bei Wasserschäden AUD 7.500 nicht ausschliessbar
  2. Ersatz oder Reparatur von Windschutzscheiben und Reifen nur mit Vollkasko 2 / CCP
  3. Persönliches Eigentum ist nicht eingeschlossen.

Sinnvoll?

Über die Frage welche Versicherung nun wirklich sinnvoll ist lassen sich ebenfalls Dissertationen verfassen unter dem Motto 'Wie hoch ist das Risiko - wieviel Versicherung braucht der Mensch?'

Was spricht für eine Rundum-Versicherung?
(Ein paar Argumente, ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

  • Insbesondere bei Fahrten mit Allradfahrzeugen im Outback ist die Wahrscheinlichkeit von Pannen/Unfaellen stärker als im mitteleuropäischen Strassenverkehr. Dabei ist insbesondere der unfreiwillige Kontakt mit Tieren (Känguruhs etc.) ein Thema.
  • Sollte man während einer Reise mehrere Unfälle haben (was wir nun wirklich niemand wünschen), ist es bei einigen Fahrzeugvermietern so geregelt, dass für jeden Unfall der Eigenanteil fällig wird.
  • Reifenpannen sind leider wirklich nicht so selten. Kosten im Fall des Falles: 80 - 120 AUD plus evtl. Abschleppgebühr.
  • Selbst auf geteerter Strasse ist die Windschutzscheibe nicht unbedingt sicher. Eine neue kostet mindestens 200 AUD.
  • Wer unerfahren/unsicher mit Linksfahren ist, ist ebenfalls eher in einen Unfall verwickelt.
  • Falls Sie zu mehreren reisen: Es entsteht kein Streit, wer jetzt für den Schaden verantwortlich ist.
  • In Australien und Neuseeland sind nur Personenschäden gesetzlich haftpflichtversichert, nicht jedoch Sachschäden. Damit steht auch fest: Ein Sachschaden (egal ob selbst- oder fremdverschuldet) muss bezahlt werden, wenn der Unfallgegner keine Versicherung hat.
    • Beispiel 1: Jemand fährt Ihren Camper oder Mietwagen auf dem Supermarkt an und haut ab. Konsequenz: Sie zahlen dem Mietwagen-Vermieter den Schaden.
    • Beispiel 2: Selbe Situation, aber Sie fassen den Täter - dieser ist nicht versichert (in Australien fahren viele ohne Haftpflichtversicherung - Third Party Property Insurance - durchs Land). Konsequenz: Sie zahlen dem Mietwagen-Vermieter aller Wahrscheinlichkeit nach den Schaden, da Ihnen ein Zivil- oder/und Strafprozess gegen den Täter in Australien zu mühselig ist.
    Man könnte also sagen: Je mehr Sie ins Outback reisen, umso eher lohnt sich die Versicherung. Wer dagegen von Sydney nach Melbourne auf der Teerstrasse entlang der Kueste fährt, ist genauso gefährdet oder auch nicht wie in Mitteleuropa.

    Eine anderer grundsätzlicher Überlegungsansatz:
    Kann man das Risiko nicht auch selbst tragen? Das heisst, 7.500 AUD zu zahlen macht zwar keinen Spass, aber wenn einen das finanziell nicht aus der Bahn wirft, kann man sich dem Erwartungswert des Schadens zuwenden. Und da gilt generell, dass der zugunsten der Versicherung kalkuliert ist. So müssen oft 1.000 AUD und mehr gezahlt werden, um einen Schaden von 7.500 AUD zu versichern. Es muss auch nicht sein, dass man sofort mit dem vollen Selbstbehalt zur Kasse gebeten wird. Bitten Sie den Vermieter die tatsächlichen Reparaturkosten per Gutachten möglichst umgehend zu ermitteln und Ihnen mitzuteilen.

    Von unserem Kunden Boomerang Campers wissen wir beispielsweise, dass ca. 90 % der Kunden vor Ort eine Versicherung mit einer Selbstbeteiligung in der Grössenordnung von 850 bis 1.500 AUD abschliessen.

    Gerüchte wonach Fahrzeuge von Kunden, die keine Zusatzversicherung abgeschlossen haben bei der Fahrzeugrückgabe besonders penibel nach Lackschäden etc. untersucht werden, können wir nicht bestätigen. Wir haben jedoch selbst schon oft die Erfahrung gemacht, dass bei Fahrzeugabgabe überhaupt keine Prüfung erfolgte sofern die Versicherung ohne Selbstbehalt abgeschlossen wurde.


Selbstbehalt-Ausschluss-Versicherung



Einige Versicherungen in den deutschsprachigen Ländern bieten für rund 10 Euro (Stand Mitte 2013) einen Selbstbehalt-Ausschluss CDW (Collision Damage Waiver). Sie erstatten nach unserer Recherche jedoch nur die Kosten für Schäden am Fahrzeug, wenn dies "bei einem Unfall im öffentlichen Straßenverkehr beschädigt oder zerstört wird". Des weiteren ist der Diebstahl abgedeckt. Schäden durch Verschleiß sind in der Regel nicht abgedeckt. Die Erstattung des Selbstbehaltes der CDW-Versicherung gilt nur für Schäden, bei denen die bestehende (Haupt-)Kaskoversicherung des Kraftfahrzeugvermieters Versicherungsschutz vorsieht. Dies und die Höhe des jeweiligen Selbstbehalts wird im Schadenfall basierend auf den jeweiligen lokalen Vermietbedingungen/Kaskoversicherung bei der Deckungsprüfung geprüft.

Sofern ein Vermieter bei jedem Schadenereignis erneut den Selbstbehalt ansetzt, wenn sich während einer Anmietung mehrere Schäden ereignen, übernehmen die Anbieter von Versicherungen für den Selbstbehalt-Ausschluss meist zwar jedes versicherte Schadenereignis den jeweiligen Selbstbehalt, allerdings insgesamt nur bis zur vertraglich vereinbarten maximalen Erstattungssumme.

Eine Versicherung zum Selbstbehalt-Ausschluss ist nach unserer Recherche also nur teilweise vergleichbar mit den Paket-Angeboten der Vermieter, die unter anderem die Reduktion des Selbstbehaltes auf null Euro/AUD umfassen.


Übernahmezuschläge



Manche Vermieter erheben Zuschläge für die Übernahme am Wochenende oder Feiertagen (insbesondere an Weihnachten). Bei der Marke Britz kostet die Übernahme / Abgabe am 26.12. 100 AUD extra.
Flughafen: kommt teilweise vor - bei Britz in Tasmanien mit AUD 16,50 bzw. 8,5% bei einem Allrad-Fahrzeug (ansonsten sind Camper-Depots meist nicht direkt am Airport)


Ausstattung



Küchenausstattung
(Besteck, Geschirr, Kochzubehör)
im Grundmietpreis inklusive
Bettwäsche
(Laken, Schlafsack, Kopfkissen)
im Grundmietpreis inklusive


Mitreisende



inklusive bei Britz - bei anderen Marken Kosten je zusätzlicher Fahrer möglich


Reiseroute



Zuschläge in Abhängigkeit von der Fahrtstrecke:

Einwegmiete + 280 AUD (ab und/oder bis Adelaide, Brisbane, Cairns, Hobart, Melbourne, Sydney)
bzw. + 380 AUD (ab und/oder bis Alice Springs, Broome, Darwin, Perth)
Ob eine Zusatzgebühr erhoben wird kommt auf die Region und die Dauer der Miete an. Bei Miet-PKW gibt es bei Anmietung und Abgabe innerhalb einer Vermietregion bei einer bestimmten Mindestmietdauer (oft schon ab 3 Tagen) zuweilen keine Zuschläge für eine Einwegmiete. Es lohnt sich hier genauer zu recherchieren.
für Miete ab oder bis Broome + 700 AUD *
Bei Apollo 700 AUD. Der Zuschlag wird je Miete bei den Vermietern übrigens nur einmal fällig - in manchen Katalogen ist das nicht ganz eindeutig heraus zu lesen.
gefahrene Kilometer unbegrenzt

* Achtung: Wer eine Einwegmiete von oder nach Broome plant, muss also den Broome-Zuschlag und die Einwegmietgebühr zahlen!


Steuern



Steuer-Zuschläge: je nach Bundesstaat + > 3 %.
Diese lokalen Gebühren sind bei All-Inclusive Tarifen die aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz über Reiseveranstalter gebucht werden können bereits eingeschlossen.


Kaution



Wer als Fahrzeugmieter eine Eigenbeteiligungs-Versicherung bei einem Anbieter in Deutschland abschließt (also nicht eine von der Vermietfirma vermittelte Versicherung), wird vom Vermieter wie ein Kunde ohne Zusatzversicherung behandelt. Das bedeutet insbesondere, dass die Kaution in Höhe der maximalen Eigenbeteiligung (in der Regel in der Höhe 7.500 AUD) unmittelbar bei Fahrzeugübernahme von der Kreditkarte abgebucht wird. Das führt hin und wieder zur unliebsamen Überraschung, das der Verfügungsrahmen des Kreditkarteninhabers nach ein paar weiteren Ausgaben rasch erschöpft ist - zum Beispiel wenn zuvor der Reisepreis in Deutschland auch schon per Kreditkarte bezahlt wurde. Nach Beendigung der Miete und Schadensfreiheit, wird die Kaution wieder erstattet. Diese Rückerstattung kann auch einige Wochen dauern. Ärgerlich ist es wenn in der Zeit zwischen Abbuchung und Erstattung der australische Dollar so massiv an Wert gegenüber dem Euro verliert wie es Mitte 2013 der Fall war. Bei 5% Wertverlust des australischen Dollars gegenüber dem Euro bleiben dem Kunden folglich 200 Euro abzuschreiben, die er nicht zurückfordern kann.


Themenverwandte Seiten in AUSTRALIEN-INFO.DE



Anbieter für die Vermietung von PKWs und Wohnmobilen
Eine Alternative zur Miete eines PKW ist der Mietkauf ("BuyBack")
Argumente zur Wahl des Buchungsortes - pro und contra Buchung in Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Kaufen statt mieten? Wichtige Fakten zum Fahrzeugkauf
Informationen zu Campervans und Wohnmobilen
Informationen zur PKW-Anmietung
Checkliste für die Fahrzeugauswahl
Außerdem empfehlen wir Ihnen unsere detaillierten Routenvorschläge
Damit Sie wirklich einen unbeschwerte Reise haben: Checkliste für die Fahrzeugübernahme
Die Straßenverkehrsordnung finden Sie unter der Übersicht der Vorschriften
 


 
 
Wir freuen uns über Ihre Hinweise für Updates und Erweiterungen dieser Seite.
Unsere Redaktion investiert viel Zeit in die Recherche um die Inhalte von AUSTRALIEN-INFO.DE aktuell, übersichtlich und korrekt zu halten. Trotzdem ist nicht auszuschliessen, dass Inhalte dieser Seite nicht tagesaktuell sind.

Sie können uns behilflich sein: Haben Sie Vorschläge zur Aktualisierung oder Erweiterung der Informationen auf dieser Seite? Fehlt ein wichtiger Verweis auf andere Informationsquellen (Internet-Links, Literatur etc.)? Bitte klicken Sie hier und senden Sie uns Ihre Hinweise. Im voraus vielen Dank.

Quicklinks: »Forum     »Newsletter     »FAQ     »Impressum     »Haftungsausschluss     »Kontakt

//
Hauptbereich vergrößern
Hauptbereich verkleinern