Australisches Essen und Trinken ist "in" in der mitteleuropäischen Gastronomie-Szene. Und es ist ein kleines bißchen Urlaub für den Gaumen. Wir empfehlen es sowohl vor als auch nach der Reise - und mittlerweile müssen Sie zu den Stätten australischer Gastlichkeit gar nicht mehr so weit fahren...

Die nachfolgende Übersicht erhebt keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit. Wir ergänzen diese Seite laufend nach Vorliegen weiterer Informationen, können jedoch leider für die nachfolgenden Angaben keine Gewähr übernehmen. Bitte teilen Sie mit, wenn Sie Korrektur- und Ergänzungsvorschläge haben. Aufgrund der wechselhaften Gastronomieszene sind wir für diesen Service besonders auf Ihre Mitarbeit angewiesen. Vielen Dank.

Linktipps:
Die australische Küche ist viel variantenreicher als gemeinhin angenommen.
Ausführlicher Online-Guide zu den australischen Weinanbaugebieten.


Australische Restaurants & Pubs in Deutschland



Bad Vilbel in Deutschland Down Under (Frankfurter Str. 34)
Urig aufgemacht mit recht umfangreicher Karte mit eigentlich fast allem was die Aussie Kitchen ausmacht: Straussensteak, Kängurufilet, Croco-Steak, Red Snapper Filets. Gelobt wird auch der professionelle Service.
Berlin in Deutschland

Melbourne Canteen (Pannierstraße 57, Neukölln)
Dieses Restaurant wird von Australien betrieben und möchte den Flair der Kaffeeszene von Melbourne (ja, die gibt es!) in Neukölln erlebbar machen. Also gibt es ein Blackboard auf dem unter anderem leckere Quiches und Flat White angeboten werden.

Never Never Land - The First Australian Pub And kitchen (Cranachstr. 55)
Das Never Never hiess bis April 2000 noch Outback Pub, musste aber aufgrund einer Namensgleichheit mit der "Outback Steakhousekette" den Namen ändern*. Das ändert aber nichts an der Qualität des Angebotes ;-)
Sehr gute Auswahl an australischen Bieren und eine gute Küche. Alles in angenehmer und freundlicher Umgebung. Leider kaum ein Parkplatz zu finden dafür aber eine Grossbildwand. In der AFL Saison Donnerstag Nacht Australian Football (Footy); montags um 20 Uhr Didgeridoo-Sessions, Sonntags Aussie Breakfast. * Der Inhaber hat übrigens den Rechtsstreit um den Namen Outback gewonnen; hat ihn aber nicht wieder angenommen, weil das Verfahren so lange gedauert hat und das dann nur Verwirrung gestiftet hätte...

Bonn in Deutschland Billa Bonn (Breite Strasse 35)
Ein bisschen australisches Flair mit Fosters vom Fass und Carlton Ice, Carlton Lager, Darwin Dark Lager(!), James Boags, dem neuseeländischen Steinlager, VB und XXXX aus der Flasche. Wohl bekomm's.
Darmstadt in Deutschland Corroboree Australian Bar & Restaurant (Sony Center)
Erlebnisrestaurant - mit Ableger in Berlin (Sony Center und Museumsinsel)
Qype über das Corroboree in Darmstadt
Dortmund in Deutschland Bam Boomerang
Australian Sports Bar, in der es unter anderem Krokodilsteak in Zitronensauce gibt.
Dresden in Deutschland Ayers Rock (Münzgasse)
Ein toller Treffpunkt inmitten der City. Das Interieur erinnert vielleicht mehr an eine Bar in der Karibik, aber der Blick in die Karte belehrt sofort: Es gibt vom Kangaroo-Filet über Krokodil-und Emu-Steak bis zum Haifisch-Filet vieles, was man mit Australien verbindet, auch einige gute Weine (Semillion Chardonnay, Shiraz, Cabernet Sauvignon aus verschiedenen australischen Anbaugebieten) findet man hier. Das Angebot an australischen Bieren besteht aus Fosters, Coopers und VB. Für gute Stimmung wird mit Live Musik gesorgt. Es empfiehlt sich einen Tisch zu reservieren, denn abends ist es nur mit viel Glück möglich einen Platz im Restaurant(ca. 90 Pl.), an der Bar oder selbst auf dem Freisitz zu bekommen. Bei schönem Wetter kann man aber in der Fußgängerzone sehr gemütlich draußen sitzen (ca. 60 Pl.) und auf die Frauenkirche schauen.

Aussie Bar (Kaditz/Mickten)
Seit Eröffnung des UCI-Multiplex-Kinocenters gibt es dort eine Bar mit sehr australischem Flair. Gestaltet, wie ein kleines Roadhouse (mit Details vom Wellblechdach bis zur Petroleumlampe) vor dem Uluru (Ayers Rock) gelegen (ein wandfüllendes Gemälde hinter der Bar) lädt sie nicht nur Kinobesucher zum Verweilen ein. Serviert werden Fosters und deutsche Biere sowie je ein roter und ein weißer australischer Wein (Barramundy Wines) neben kalifornischen Weinen. Ein toller Gag sind die Tische mit zerdrückten Fosters Dosen unter der Glasplatte. Eigentlich könnte die Bar recht gemütlich sein, wenn nicht rundherum die typische Kinoatmoshphäre herrschen würde. Und so bleibt sie eben, was sie nunmal ist: Eine Bar im Kino-Foyer mit gewissem australischen Flair.
Für diese Kritik aus dem April 1999 bedanken wir uns bei Andreas Neef.

Stubbies (im XXL, Breitscheidstraße)
Eine australische Bierbar. Der Name ist Programm, immerhin gibt es hier neben Fosters auch XXXX-Stubbies und VB-Cans. Auch australische Weine bekommt man hier, offene Weine von Jacobs Creek, Flaschen von Rosemount Estate. Die Gestaltung der Bar ist ganz nett, am Rande einige strohüberdachte Tische, andere etwas erhöht vor einem (nicht ganz gelungenen) Uluru-Wandbild. Didjeridoos und andere australien-typische Gegenstände (sogar eine riesige Krokodilhaut) zieren die anderen Wände, auf der Bar stehen zwei lebensgroße hölzerne Echsen. Neben den bereits genannten Getränken gibt es noch eine Reihe Cocktails in der Karte, von denen viele irgendetwas australientypisches im Namen haben (Sydney-City etc.) und auch Bundaberg Rum wird angeboten. Eine Speisekarte haben wir nicht finden können, offensichtlich versteht man sich einfach nur als Tanzbar in einem großen Sport-und Freizeitkomplex, was auch das wöchentliche Programm unterstreicht: Donnerstag, Freitag und Sonnabend ist Disco ; auch an anderen Wochentagen gibt es zum Teil irgendwelche Specials und Events, die aber mit Australien nichts zu tun haben. Ein schöner Treffpunkt für junge Leute, die mal einen kleinen Hauch von Australien schnuppern wollen und eine der wenigen Australien-Bars, in denen neben Fosters auch andere australische Biere serviert werden.
Für diese Kritik aus dem Januar 2000 bedanken wir uns bei Andreas Neef.

Frankfurt/Main in Deutschland Yours Australian Bar (Rahmhofstr. 2-4, Schillerpassage in Frankfurt)
Auch die deutsche Stadt mit den besten (Flug-)Verbindungen nach Australien hat ihren Australier. Unweit von der Hauptwache, mitten im Zentrum, weht ein kräftiger Hauch von Ranch-Atmosphäre. Sehr abwechslungsreich ist die Speisekarte, die man auch nach einer Woche noch nicht "durch" hat.
Goslar in Deutschland Down Under (Carl-Zeiss-Str. 1, 38644 Goslar)
Australisch angehauchte Bar mit Restaurant. Teil des Cineplex in Goslar. 150 Sitzplätze innen, bei gutem Wetter 90 Sitzplätze im Biergarten. Im Angebot typisch australische "Standards" (die üblichen Verdächtigen) wie Fosters vom Fass, australische Rot- und Weissweine, australische Spezialitäten zum Essen wie gegrilltes Emusteak, Känguruh, Down Under Burger und Pacific Shrimps Salad. Sonntags Brunch.
Haldenwang in Deutschland Aussie Pub (Hauptstrasse 48)
Noch keine weiteren Informationen vorliegend. , wenn Sie zu diesem gastronomischen Betrieb näheres wissen.
Hamburg in Deutschland Down Under (Grindelallee 1)
Noch keine weiteren Informationen vorliegend. , wenn Sie zu diesem gastronomischen Betrieb näheres wissen.
Hannover in Deutschland Outbaxspirit (Großbuchholzer Kirchweg 68)
Bis 2007 hatten die "Australischen Wochen" von Frank Noller im Restaurant des Polizeisportvereines hatten legendären Ruf. Seit März 2008 erwartet Noller und sein Team nun Gäste in einem zirka 200 Jahre alten Bauernhaus auf dem in gemütlicher Atmosphäre auf zwei Etagen australischen Flair vermittelt wird. Der großzügige zur Sonnenseite gelegene Garten lädt zu einem gemütlichen Barbecue, einem fruchtig-frischen Cocktail oder zu einer kühl gezapften Bierspezialität ein. Zwischen Spinifex Gräsern und einem australischen Billabong macht Noller den Besuch zu einem unvergesslichen Erlebnis. Typisch australische Köstlichkeiten wie Känguru, Strauß, Krokodil, Kamel, Barramundi und viele weitere Aussie-Spezialitäten. Es locken eine tägliche "Happy Hour" für Cocktails und für Biere ebenso wie Aktionstage zu „Chicken Wings“, „Spare Rips“, "Gambas all you can eat", sonntags ein Frühstücks-Brunch und regelmäßige Barbecue-Abende auf der Sonnenterasse. Seit 2011 gibt es in der Altstadt von Hannover mit dem Outbax Downtown einen Ableger.

Noller verbindet mit Australien viel mehr als nur ein "kurzzeitiges Engagement für ein gerade aktuelles Gastronomie-Konzept. So steckt er auch hinter "Corrawonga" - dabei handelt es sich um ein Ingwer-Getränk, das im Restaurant in einer Art "Zapfsäule" serviert wird. Erstaunlich abgerundet und ohne aufdringliche Ingwer-Note kommt das Tröpfchen daher und hat mit 32 "Umdrehungen" auch noch einen vertretbaren Alkoholgehalt. Eine gelungene Abrundung zu Känguru, Krokodil und Barramundi - in der Tat. Auch ein weiterer Beweis dafür, dass Noller es glänzend versteht mit Gewürznoten zu spielen.

Hünxe in Deutschland Toowoombas (Gahlener Strasse 151)
Walter Leven schreibt über das Toowoombas: "Mit viel Enthusiasmus und Leidenschaft hergerichtetes Restaurant ganz im urigen australischen Stil. Es gibt einen Biergarten, ein Beach Areal und eine richtig tolle Veranstaltungshalle die man auch für private Feiern mieten kann. Das gute Essen und die netten Leute runden das Angebot ab. Das Toowoombas ist eine super Idee, klasse umgesetzt mit viel Liebe im Detail.".
Koblenz in Deutschland Outback Inn
Australisches Flair und Spitzen-Burger laden hier zum Lunch ein. Besonders gut ist der Ostrich Burger.
Für diese Information aus dem März 2001 bedanken wir uns bei Michael Bröhling.
Saarbrücken in Deutschland Wongar Australian House (Altneugasse 19) Seit Juni 2011 unter neuer Regie. Seit 2000 die "kulinarische Botschaft Australiens im Saarland". Ein tolles Restaurant mit Bistro, Biergarten und Gewölbekeller. Das Interieur ist sehr geschmackvoll in australischem Flair gehalten und erinnert an Aussie Pubs u. kleine Roadhouses. Es gibt köstliche Salatvariationen, Vorspeisen á la Bushlandteller mit Känguruh-Salami, Roastbeef vom Känguruh sowie gegrillte Känguruh-Filet, Krokodil- und Emu-Steaks bis zum Barramundi und Red Snapper. Serviert an Getränken werden Fosters und deutsche Biere vom Faß, VB u. XXXX in Flaschen sowie einige gute Weine. Eine tolle Idee sind die Tische mit verschiedenen australischen Landschaften, dargestellt unter einer Glasplatte in der Tischmitte. Es empfiehlt sich einen Tisch zu reservieren, besonders an Wochenenden. Rundherum eine gute Küche, nette Crew und gemütliche Atmoshphäre.

Das Wongar Australian House bietet u.a. die Ikone des australischen Burgers: der Workers Burger oder Burger with the Lot, ein Burger bestehend aus einem Vollkornbrötchen, mit hausgenachter BBQ Sauce (original australisches Rezept) Salat, Tomaten, Zwiebelringen, 200g Hackfleisch vom Angus Rind, gebratene Speckscheiben, gedünstete Zwiebeln, Spiegelei, Ananas und Rote Beete. Es ist auch möglich, seinen Burger selbst zusammenzustellen (Pimp your Burger).

Seligenstadt in Deutschland Dundees (Zellhäuser Strasse 58)
Selingenstadt, 20 km entfernt von Offenbach, liegt nun nicht gerade im deutschen Outback. Trotzdem gibt s hier Outback Flair. Die Eigenwerbung verheisst u.a. Krokodil-, Känguruh- und Straussenfleisch.
Noch keine weiteren Informationen vorliegend. , wenn Sie zu diesem gastronomischen Betrieb näheres wissen..
Solingen in Deutschland Australischen Restaurant Coen River (Wermelskirchener Str. 18)
Entstanden ist das Cafe aus einem typischen Bergischen Hotel-Restaurant im Solinger Ortsteil "Burg an der Wupper" - besser bekannt auch als Schloß-Burg. Besonderheit ist die AUSSI-NIGHT, eine Veranstaltung, wo man in geschlossener Gesellschaft die große Auswahl an australischen Köstlichkeiten am Buffet kosten kann. Zu einem Festpreis kann man ohne Ende schlemmen. Dazu werden australische Weiß- und Rotweine angeboten sowie das australische Fosters Bier gibt's sogar vom Fass. Was das Restaurant so besonders macht? Die wahnsinnig gute Küche! Auf den ersten Blick kaum zu vermuten, da es sich doch sehr ins Landschaftsbild eingefügt hat, aber hinter der Fassade steckt viel mehr. Ein Koch der mehr als 20 Jahre Down Under gelebt hat, bereitet etwas das von vielen als "leckerstes australisches Essen weit und breit" bezeichnet wird. Zugegeben, nicht ganz billig, aber es lohnt sich.
Für diese Kritik aus dem März 2002 bedanken wir uns bei Andreas Mertens. / Sie scheint auch 2013 als 'Kritik' noch gültig zu sein wie uns immer wieder bestätigt wird.
Stralsund in Deutschland Port Country (Seestrasse 2)
Noch keine weiteren Informationen vorliegend. , wenn Sie zu diesem gastronomischen Betrieb näheres wissen..
Trier (Farschweiler) in Deutschland Wallaby's (Sternfelder Weg)
Australische Gefühle im deutschen Outback gibt’s so was? Ja, in Farschweiler, etwas südöstlich von Trier, steht das Wallaby's (früher auch als die Outback Grillhütte bekannt) – auch in unbedingt mitten im Grosstadtdschungel sondern in deutscher Perspektive durchaus auch im Outback. Und je näher man sich mit ihr beschäftigt umso australischer wird einem ums Herz. Im großen Biergarten wird Fosters Bier und australischer Wein angeboten. Der großzügige Theken- und Außenküchenbereich ist im typisch australischen Outback-Stil gestaltet. Passend zu den Getränken ist die Speisenauswahl mit Riesenburgern, Leckerereien vom Grill mit Strauß und Krokodil und anderen Spezialitäten. Im Freigehege sind Wallabys und Emus aktiv. Bei den Wallabies ist es sogar möglich auf Voranmeldung ins Gehege gehen zu können (Details auf der Website). Kinder erwartet auch ein großzügiger Spielplatz.

Die Gastronomie ist sehr schnelllebig. Wir haben uns schon mal überlegt eine Art "Friedhof" für nicht mehr existente Restaurants und Pubs einzurichten. Geschlossen haben u.a.: in Berlin das Billabong (*1998 - t 2005), Yiki Yiki (* 2002 - t 2004), und Woolloomooloo (Charlottenburg, Röntgenstraße 7 - danach wurde die "Schnitzelei draus..., * ca. 1998 - t 2005), Braunschweig das Woolloomooloo Bay (* 2002 - t 2003), in Mainz das Wallabys (*1998 - t 2001), in Hamburg das Sunnys (das ehem. Cafe Oz) (* 1998 - t 2002), in Köln das Aborylang, in Krefeld das Wombat (* ???? - t 2003), in Leipzig das Flying Kangaroo (* 1999 - t 2003), in Magdeburg das Uluru (*1999 - t 2003), in Ulm der Boomerang (*2001 - t 2002), in Würzburg das Didgeridoo, (* 1999 - t 2001), in Goslar das Didgeridoo (* 2001 - t 2004), in Dortmund der Boomerang Australian Pub & Grill (* ca. 2005 - t 2007), in Wetzlar das Springtown (* ca. 2004 - t 2007) in Großwallstadt und Seligenstadt jeweils das Dundees (* 2003/2002 - t ~ 2004), in Erfurt das Boomerang, in Hagen das Coober Pedy (* ca. 2008 - t 2010), in Marburg das Springtown (* ca. 2008 - t 2011) und in Stuttgart das Sydneys (* ca. 1998 - t 2011).
In letzterem gab es den angeblich größten Bumerang der Welt als Tresen. Eine nette Idee ist damit auch frei für andere Anbieter: Wenn in Australien die Sonne aufgeht, war in Erfurt "Australia Sunrise Time" und es gab Cocktails und Foster´s zum halben Preis.

 


Australische Restaurants & Pubs in Österreich



Wien in Österreich Billabong (Parkring 4)
Erlebnisgastronomie: Service und Küche möchten einen Eindruck von australischer Gastfreundschaft geben - ob beim Essen oder beim Cocktail und natürlich beim Bier. Sportsbar.

Crossfield (1. Bezirk, Maysedergasse 5)
Von Austria nach Australia ist der Weg manchmal kurz: Um die Ecke der City-Fußgängerzone Kärntner Straße, einen Häuserblock hinter der Staatsoper und direkt neben dem rückseitigen Restauranteingang des berühmten Hotels "Sacher", drei Gehminuten vom Stephansplatz. Geöffnet täglich 18 - 1 Uhr (als Hinweis steht tagsüber eine Tafel mit folgender Aufschrift im Eingang: "Out hunting roos for dinner, back at 6 pm, M. Dundee").
Das Lokal ist zweigeteilt: im Erdgeschoß befindet sich ein Pub-Teil mit sehr authentischer Atmosphäre (man fühlt sich, als wäre man in Darwin oder Cairns... naja, bis auf den Umstand, daß Eurosport im TV läuft und nicht Channel Nine wie in vielen Pubs und Roadhouses in Australien...), während im Keller (über eine Stiege beim Eingang erreichbar) ein deutlich größerer Restaurantteil untergebracht ist. Im Pubteil (der den besseren Service hat und daher empfehlenswerter ist) ist allerdings aufgrund des geringen Platzangebots eine Tischreservierung ratsam, während man normalerweise im Keller auch ohne Reservierung einen Tisch bekommt, dafür muß man dort allerdings mit unaufmerksamerem Service vorliebnehmen.
Das Angebot ist in beiden Bereichen dasselbe: ein Querschnitt durch die australische und die österreichische Küche, vor allem der Känguruburger und die "grilled grasshoppers" sind es wert, verkostet zu werden. Die Getränkekarte ist noch reichhaltiger: neben ein paar Lizenzprodukten (zB XXXX in der Halbliterdose, made in England, oder Foster's aus der Dose, ebenfalls made in England) gibt es auch eine Reihe von Bieren, die aus Melbourne, Adelaide und Launceston eingeflogen werden (Foster's vom Faß, VB in der 0,375l-Dose, Carlton Cold im Original-"Stubbie" [0,375l-Flasche], Coopers Sparkling, James Boag's [wird zwar in der Karte mit "New Zealand" deklariert, stammt aber aus Launceston]), sowie ein paar Weine aus dem Barossa Valley. Zu den Preisen ist zu bemerken: sie sind zwar nicht gerade niedrig, aber in Anbetracht der Transportkosten insbesondere für die australischen Biere angemessen. So kostet beispielsweise ein VB 48 Ös, die meisten anderen Getränke bewegen sich in ähnlichen Preisregionen. Bei den Speisen beginnen die Preise bei ca. 90 Ös und sind nach oben ziemlich offen (die teuerste Mahlzeit liegt bei über 300 ÖS).
Kurz zusammengefaßt: ein gutes und sehr zentral gelegenes australisches Lokal mitten in Wien, dennoch eher wenig bekannt (wird kaum beworben), aber es erfreut sich einer ansehnlichen Schar von Stammgästen.
Für diese ausführliche Kritik aus dem Februar 2000 bedanken wir uns bei Thomas Hnat.

Wien in Österreich Down Under Aussie-Pub (Magdalenenstr.32)
Nach Aussagen des Besitzers Michael Reisinger angeblich mehr Aussieflair als das Crossfields (wir werden es beim nächsten Wien-Besuch prüen!), weniger Restaurant sondern typische Aussie "Drinkstation".
Weitere Angaben werden noch ermittelt.

Auch in Österreich währen australische Lokale nicht ewig: Geschlossen hat u.a.: in Villach das Australia und in Wels das Dundees und ewnn wir recht informiert sind nach über 10 Jahren auch in St. Johann i.T. der 1995 eröffnete Bunny's Pub der u.a. im August 2003 das "Austrian - Australian Beerfest" mit 4.500 Leuten feierte.

 


Australische Restaurants & Pubs in der Schweiz



Diverse Orte in der Schweiz Australian Homemade - Eis - und Schokoladen-Bar
Mit einer australischen Eisdiele im Outback hat der Laden allerdings wenig zu tun. Statt auf rustikalen Charme setzt der Shop einer niederländischen Kette auf ein konsequent durchgestyltes Konzept. Ein wenig erinnert der Auftritt zuerst an Häagen-Dasz. Doch die Geschmackserlebnisse sind andere. Es gibt herrlich fruchtiges Eis und hochwertige Schokoladen, die in der Tradtion der belgischen Chocolatiers um australische Motive erweitert wurden. Das Produktmarketing ist dabeinicht ungeschickt und greift ethische und esoterische Elemente auf: So werden Motive aus der Dreamtime aufgegriffen und auf die Schokoladenquadrate aufgebracht. Sogenannte "Stimmungsschokoladen" werden in orangenen Boxen als "Love Pack", "Chill Pack" oder "Energy Pack" vermarktet. Eis- und Schokoladenfreunde dürften hier öfters "reinschmecken".

Zum Zeitpunkt unserer Recherche war "Australian Homemade" anzutreffen in Zürich und Schlieren.

In Deutschland existierten bereits schon einmal Läden in Berlin, Frankfurt (Fressgasse), Heidelberg, Köln (WDR Arkaden), Leipzig und Nürnberg.

Binningen in der Schweiz
bei Basel
The Bummerang (Schmidlihof 3)
Australische Küche gleich beim Rheinknie, ganz in der Nähe von Basel.
Zürich in der Schweiz Outback Lodge (Stadelhofer Passage)
Die kulinarische Visitenkarte von "Down Under" wird auch in der Schweiz bestens präsentiert. Am Züri See kann man sich mit australischen Spezialitäten hervorragend einstimmen.


Quicklinks: »Forum     »Newsletter     »FAQ     »Impressum     »Haftungsausschluss     »Kontakt

Hauptbereich vergrößern
Hauptbereich verkleinern