Kinostarts



Kinostarts in 2008
Australien: 26.11.
Schweiz: 24.12.
Deutschland: 25.12.
Österreich: 26.12.

"Australia" ist das größte Projekt in der Geschichte des australischen Films mit einem Budget von mehr als 180 Millionen AUD und einer Crew von 300 Personen. Rund 40 Mio. AUD des Budgets sollen aus australischen Steuermitteln stammen.

Baz Luhrmann, australischer Produzent und Regisseur, hat als Setting für sein viel versprechendes Epos die dramatisch schöne Landschaft Nordaustraliens gewählt. Die Handlung spielt überwiegend in Darwin und auf einer Rinderfarm im Outback.


 
DVD und Blue Ray Disc wurden am 24.04.09 veröffentlicht. Darauf zu finden:
  • Kapitel- / Szenenanwahl
  • Animiertes Menü
  • Menü mit Soundeffekten
  • Nicht verwendete Szenen: "Was ist mit der Herde?“ / "Verärgerte Bedienstete servieren das Essen"
  • Australia: The People / The History / The Location
  • Hinter den Kulissen: "Set-Fotografie" / "Produktions-Design" / "Kostüm-Design" / "Schauplätze" / "Kinematographie" / "Ton" / "Schnitt" / "Filmmusik" / "Visuelle Effekte"
     
    Erstmals im Free TV ist der Film am 26.6.11 im Schweizer Fernsehen zu sehen.
Soundtrack Der Soundtrack wurde nach unseren Recherchen bisher nur über iTunes veröffentlicht.
iTunes: Soundtrack zu Australia


Handlung im Profil



Film Australia - Filmplakat; Klicken Sie auf das Bild um eine vergrößerte Ansicht sehen zu können. Lady Sarah Ashley, eine englische Aristokratenfrau, kommt Ende der 1930er Jahre nach Darwin. Sie will ihren Ehemann von seiner Rinderfarm im australischen Outback zurück nach Hause holen. Gemeinsam mit einem rauen Viehtreiber "Drover" begibt sie sich auf die beschwerliche Reise von Darwin zur Farm.
 
Sarah ist tief ergriffen von der herben Schönheit Nordaustraliens. Ein Schicksalsschlag führt dazu, dass sie die Farm erbt. Bei dem verzweifelten Versuch, die Farm vor einem geldgierigen Rinderbaron zu retten, muss sie sich auf einen abenteuerlichen Viehtrieb ("Cattle Drive") nach Darwin begeben. Und hier beginnt die Romanze zwischen Sarah und dem Viehtreiber. Die Lage spitzt sich zu, als sie die Bombardierung der Stadt Darwin durch die japanischen Streitkräfte erleben müssen, die zuvor Pearl Harbor angegriffen haben.
 
Der Film wird erzählt von einer dritten Hauptfigur, dem Mischling Nullah. Der uneheliche Bub einer von Weissen missbrauchten Aborigine-Frau lebt auf der Farm von Lady Ashley. Er erobert das zunchst kalte Herz von Lady Sarah Ashley.


Drehorte des Filmes



Australia - der Film -  Drehorte; Klicken Sie auf das Bild um eine vergrößerte Ansicht sehen zu können.
Klicken Sie auf das Bild um eine vergrößerte Ansicht sehen zu können.
Gedreht wurde vom 30. April bis zum 21. Dezember 2007:
  • Darwin (Northern Territory) - 3. bis 11. Juli 2007
    Mehr Informationen über Darwin
  • Camden (New South Wales)
  • Beatrice Hill nahe Adelaide River (Northern Territory) - Szenen mit Büffeln und für Landschaftsaufnahmen der Feuchtgebiete
    Mehr Informationen über die Region Beatrice Hill nahe Adelaide River
  • Bowen (Queensland): Hier wurde die Hauptstrasse mit Kulissen verkleidet, um Darwin in der Vorkriegszeit darzustellen. Es wurden Rinderzäune aufgebaut und die Strassen mit rotem Staub gefüllt - 14. Mai bis 30. Juni 2007. Von den Dreharbeiten steht noch die Polizeistation in der Dalrympe Street. Als einziges Gebäude wurde sie nicht abgerissen. Auf den Spuren der Crew kann man heute im Lokal "Jochheim's Pies" z B "Crunchy Baz Baguette" bestellen.
    Mehr Informationen über Bowen
  • In der Region Kununurra / Östliche Kimberlys (Westaustralien): Auf Carlton Hill Station (große Rinderfarm) und Digger's Rest entstanden die Szenen zu "Faraway Downs Homestead" (die Farm auf der Lady Ashley lebte) und im El Questro Wilderness Park, dem Purnululu National Park (mit der Bungle Bungle Range), der Digger’s Rest Station und im Gebirge der Cockburn Range. Gedreht wurde in der Region vom 6. August bis 8. September 2007.
    • Das erst 2008 eröffnete Öko-Resort "Home Valley" an der Gibb River Road bietet Touren zu Drehorten der Filmproduktion an.
    • Für den Film wurden eigens die in den 30er Jahren typischen Shorthorn-Rinder auf das Gelände der El Questro Station verbracht.
    • Während der Dreharbeiten war Kununurra Basis für die Crew. Täglich wurde zum Set auf dem Gelände der Carlton Hill Station mit Allradfahrzeugen gependelt.

    Mehr Informationen über Kununurra
    Mehr Informationen zur Gibb River Road
  • Als "Darwin Government House" diente das Strickland House im noblen Vorort Vaucluse in Sydney. Die Villa wurde auf dem Land von William Charles Wentworth erbaut, dem Begründer der ersten Verfassung des Staates New South Wales.
  • Ein nicht unerheblicher Teil des Filmes entstand in den Fox Studios in Sydney - 30. April bis 13. Mai 2007, 16. Juli bis 2. August 2007 und 9. September bis 21. Dezember 2007.

 
Website zum Film - International
Facebook-Seite zum Film (EN)
Wikipedia DE über Baz Luhrmann
Tourism Queensland: Drehort-Infos
Australia in der Internet Movie Database (IMDB)


Szenenbilder



Australia - der Film -  Szenenbild; Klicken Sie auf das Bild um eine vergrößerte Ansicht sehen zu können.
Australia - der Film - Szenenbild; Klicken Sie auf das Bild um eine vergrößerte Ansicht sehen zu können.
Australia - der Film - Szenenbild; Klicken Sie auf das Bild um eine vergrößerte Ansicht sehen zu können.

Darsteller



Rolle Schauspieler
Katherine Essie Davies
Lady Sarah Ashley Nicole Kidman
Kipling Flynn Jack Thompson
King George David Gulpilil
Neil Fletcher David Wenham
Nullah
Australia - der Film - Brandon Walters; Bild Copyright 20th Century Fox; Klicken Sie auf das Bild um eine vergrößerte Ansicht sehen zu können.
Brandon Walters - mutmasslich DER Star des Filmes. Ein Aborigine-Junge aus Broome in Westaustralien. Er spielt auch in den Werbefilmen für Tourism Australia. Im Alter von sieben Jahren hatte Brandon Leukämie. Im Alter von 11 Jahren stand er für "Australia" vor der Kamera und hat alle Chancen Australiens neuer charmanter Sympathieträger Nummer eins zu werden - und somit in die Fusstapfen von Paul Hogan alias Crocodile Dundee zu treten. Entdeckt wurde er am Swimmingpool von einem Casting Director.
Drover Hugh Jackman
Fanforum Hugh Jackman (in deutsch)
King Carney Bryan Brown

Vogue: Kleine Bildergalerie der Stars von Annie Leibowitz - In ihrem typischen Stil, der an kunstvolle Gemälde erinnert, hat die Fotografin u.a. Hollywood-Star Nicole Kidman und ihren Filmpartner Hugh Jackman am Set von Australia abgelichtet.


Film-Promotion-Aktionen



Zur Bewerbung des Filmes gibt es eine Reihe von Aktivitäten:
Appetizer Unter videoload.de/australia werden Video-Podcasts online gestellt über aufregende Jobs beim Film. Hergestellt wurden diese von Baz Luhrmann. Sie zeigen am Beispiel der Entstehung seines neuen Films die Arbeit verschiedener kreativer Berufe hinter der Kamera: Stunt Supervisor, Kostümbildnerin, Location Manager, Kamera, Standfotograf, Ton, Casting und Schnitt. Insgesamt zehn Video Podcasts werden hier nach und nach online gehen. Versprochen werden Bilder und exklusive Filmausschnitte des Films "Australia" und Einblicke in den kreativen Prozess des Filmemachens.
Videoload
Kurzfilm-Wettbewerb Das Thema ist "Sehnsucht Australien". Eingereicht werden können Kurzfilme im Genre Fiktion und Dokumentarfilm bis zu einer Länge von drei Minuten, sowohl Realfilm wie auch Animation, beides ist möglich). Für Profifilmer winken 5000 Euro Geldpreis und die Ehre haben, bei der großen Deutschlandpremiere von Australia als Vorfilm gezeigt zu werden. Der Gewinnerfilm hat die Chance auf die spätere DVD aufgenommen zu werden. Für Hobby-Filmer ist der erste Preis ein Flug nach Australien für zwei Personen.
Videoload: Kurzfilmwettbewerb zu "Australia"
Schaufensterdeko November 2008: Rund 300 Reisebüros der "Lufthansa City Center" Gruppe dekorieren ihre Schaufenster zum Film "Australia" und verlosen Tickets für die Premiere des Filmes in Berlin. (Kooperation auch mit DerTour und Meier’s Weltreisen)
Gewinnspiel Besucher von Reise-Messen können bei einem Gewinnspiel des Veranstalters Boomerang Reisen eine Reise zu den Schauplätzen des Films "Australia" gewinnen. Teilnahmekarten am Messestand.
Informationen zu Reise-Messen mit Beteiligung von Australien-Veranstaltern
Pressekonferenz Andreas Conrad vom Berliner Tagesspiegel steigt in seinen Bericht von der Pressekonferenz in der australischen Botschaft am 12. Dezember ein mit der Frage von Hugh: "El Questro - kennt das einer?". Und dann beginnt der Abschnitt den bei Tourism Australia hoffentlich jemand im O-Ton mitgeschnitten hat: "Hugh Jackman schwärmt: Was für ein Ort! Eine touristisch erschlossene Rinderranch westlich von Kununurra, das Outback in schönster Form. Ideal, um das Basiscamp für die Dreharbeiten zu "Australia" einzurichten - die Landschaft majestätisch, voller Magie, wo die Insignien urbanen Lebens, TV, Computer, Handy, täglich bedeutungsloser würden. Der Ort zudem, an dem er - "diese Stille der Nacht" - so gut geschlafen habe wie nie." Dann lässt sich auch klären ob Jackmann wirklich Kununurra versehentlich ins Northern Territory verlegt hat. Faktisch liegt der Ort in Westaustralien. Bei Andreas Conrad vom Tagesspiegel kam die Jackmann'sche Schwärmerei an: "Ach, man möchte sich sofort ins Flugzeug setzen nach dieser Schwärmerei für den fünften Kontinent. Denn dazu geriet die Pressekonferenz am Freitagvormittag in der australischen Botschaft in der Wallstraße streckenweise. Auf dem Podium drei Australier: in der Mitte Jackman, diesmal raubeiniger Viehtreiber mit Charme, flankiert von Regisseur Baz Luhrmann und seiner Frau Catherine Martin, erneut zuständig für Kostüm- und Produktionsdesign." Die Botschaft aus der Botschaft kam wohl an. Mission completed. Und der australische Steuerzahler, der einen ordentlichen Batzen der Produktionskosten mitträgt wird es hoffnungsfroh hören, dass zumindest Jackman nun wirklich sein Geld wert ist und das Bild des charmant-eloquenten Australiers kommuniziert wie kaum ein anderer.
TV-Auftritt Sa 13. Dezember 2008: Nicole Kidmann und Hugh Jackman waren zu Gast in der ZDF-Sendung "Wetten dass?" in Stuttgart: Die australische Tourismusbranche dürfte bei PR-Terminen wie Wetten dass? geschluckt haben, als Thomas Gottschalk nur wenig Begeisterung für das Reiseziel Australien erkennen ließ (sinngemäß "finde ich überhaupt nicht interessant") und nur den Film lobte. Aus Sicht des Kulmbacher Weltbürgers trinken die Australier auch ganz gern. Das fand nun wiederum Nicole Kidman irgendwie ein ziemlich langweiliges Gesprächsthema. Wie sie offensichtlich generell froh war diesen PR-Termin abhaken zu können. Kidman verlor ihre Wette und beinahe die Fassung sowie ihre recht sterile Grins-Mimik: Zwei Norddeutsche hatten es nicht geschafft, in vier Minuten mit einem Bagger 250 Meter weit zu rudern. Darum sollte Kidman auf einem Didgeridoo spielen. Und da kamen wohl zwei Facetten Australiens zusammen wie sie entfernter kaum sein könnten: Ein zickig wirkende Dame die wohl über wenig Humor verfügt und das klassische australische Musikinstrument. Angeblich hatte Frau Kidman noch nie das Didge gespielt. Warum fallen einem in solchen Momenten immer wieder die Berichte ein, die Nicole Kidman als überbezahlteste Schauspielerin bezeichnen? Tim Nocken fällte in der Rheinischen Post sein Urteil: "Die Kidman tat keiner Fliege etwas zu leide, aber sie blieb so blass wie ihre Gesichtsfarbe." Kidman könnte aber auch einfach schlechter Laune gewesen sein, da ihr das Magazin Forbes vorrechnete, dass sie die unrentabelste Schauspielerin Hollywoods sei, sofern Australia sich als ihr vierter Flop in Serie zeige. Mit dem Imagewandel war es wohl weder im Film noch im TV-Auftritt was. Kidman hat zu wenig Fans. Männer gehen wegen ihr kaum ins Kino und Frauen tun sich schwer sich mit ihr zu identifizieren. Die Lady Ashley, die sie im Film verkörpert, hat eine zauberhafte Verwandlung erlebt und am pfeift am Ende auf ihre Garderobe wenn sie durch die Wildnis galoppiert. Nicole Kidman selbst erinnerte bei ihrem Auftritt in Stuttgart eher an eine höchstdisziplinierte Dressurreiterin. Dafür hat Hugh Jackman nun wirklich alles richtig gemacht. In der 155 Minuten langen Ausgabe von Wetten dass? bewies Jackmann Sitzfleisch. Die Sendung war in sofern eine gute Übung weil sie nur 11 Minuten kürzer war als der 166 Minuten lange Film Australia. Hauptdarsteller Jackman verkauft diesen Film professionell, glänzend und charmant. Und das das nicht nur wenn er der deutschen Familienministerin von der Leyen aus einer Mülltonne hilft.
Kreativ-Wettbewerb Eine reizvolle "Kofferparade" ist das Ergebnis unseres
Gewinnspiels zum Filmstart


Premieren



Australien
18.11.2008
Der Film wurde am 18.11. in Sydney und auch an den Haupt-Drehorten Darwin (Northern Territory), Kununurra (Westaustralien) und Bowen (Queensland) zeitgleich vorgestellt.
  • Der 9500-Einwohner-Ort Bowen hofft durch den Film zu touristischer Relevanz zu kommen, bis dato war der Flecken für Mangos und Bergbau bekannt. Gerade weil am Straßenbild Bowens die letzten Jahrzehnte vergleichsweise spurlos vorbei gingen und dort eben nichts spektakuläres passierte, war es vergleichsweise leicht den Ort in das Darwin von 1939 zu verwandeln.
  • In Kununurra wurde eigens für das Ereignis das "Picture Garden Kino" mit einem roten Teppich versehen und als Prominenten nahmen dort u.a. der Oppositionsführer Malcolm Turnbull teil.
  • In Darwin nahmen in der Crocosaurus Cove bei der Premiere auch Einwohner teil die in den 40er Jahren während der Angriffe evakuiert werden mussten. Vor Ort war auch der Aboriginal Schauspieler Angus Pilakui der als Goolaj im Film auftaucht. Die Hauptfigur des Filmes Lady Sarah Ashley taucht in der Filmhandlung zu einem Zeitpunkt in Darwin aus als die Stadt am 19. Februar 1942 von japanischen Bombern angegriffen wurde und 243 Australier starben. Ebenfalls in die Zeit der Filmhandlung fällt die Verschleppung von Kindern der Ureinwohner in Umerziehungslager, die auch schon im Film "The Long Walk Home" thematisiert wurde. Der Film greift dieses Thema ebenfalls auf. Für zahlreiche Premierenbesucher in Darwin war dies eine eindrucksvolle Begegnung mit ihrer persönlichen Vergangenheit.
  • In Sydney wurden die Stars des Films von zirka Tausend Fans auf der für den Verkehr gesperrten George Street vor dem Greater Union Multiplex-Kino begrüßt. Unter den Premierengästen auf dem 135 m langen roten Teppich waren unter anderem auch der weltweit bekannte Ex-Schwimmer Ian Thorpe und die Musikgruppe The Veronicas oder Peter Garret (Ex-Midnight Oil). Das Wetter war allerdings durch kräftige Schauer nicht ganz auf Seite der Fans.
USA
24.11.2008
New York: Direkt vor Thanksgiving, traditionell einem der wichtigsten Kinostart-Tage in den USA fand die US-Premiere des Films statt.
Deutschland
12.12.2008
Berlin: An Stelle einer Premiere gab es nur ein "Vorabscreening" für geladene Gäste im Cinestar in Berlin, weil aus nicht bekannten Gründen - aber zur Enttäuschung vieler - leider nicht für eine richtige Deutschland-Premiere gerecht hat.


Kritiken



Der Film erhielt im Vorfeld Etiketten wie "meisterwarteter Film aller Zeiten", "historisch für das australische Kino". Mehr und mehr wurde die Erwartungshaltung in schwindelerregende Höhen getrieben und somit auf ein Niveau wonach eine Enttäuschung umso wahrscheinlicher ist. Dank des Ein-Wort-Titels "Australien" lud Luhrmann gleichzeitig die Skeptiker ein den Film schon zu kritisieren bevor überhaupt irgendjemand den Film sah.

Das erste Echo der Kritiker über das 166-Minuten-Werk ist gemischt. Der Sydney Morning Herald urteilte dass das Werk etwas zu üppig und zu opulent ausfiel ("too much of everything"). In der Summe wird der Film als gut, aber ohne das Zeug zum Klassiker gesehen. Die Erwartungshaltung an das Werk war und ist riesengroß. Letztlich sehen die Kritiker in dem Streifen eine etwas allzu üppig geratene Melange aus "Pferdeflüsterer" und anderen Erfolgsfilmen, die primär bei weiblichen Kinogängern zünden. Die orangenen Himmelsfarben erinnern unweigerlich an orange "Gone With The Wind". Lady Sarah Ashley könnte verwandt sein mit Karen Blixen aus "Out Of Africa". Drover erinnert wiederum irgendwie an Hepburn und Bogart in "The African Queen". Und die zuweilen recht zügige Schnittfolge, die bereits in den Einstiegssequenzen zu sehen ist, weckt unweigerlich die Erinnerung, dass Chefkoch Luhrmann auch schon "Strictly Ballroom" serviert hat. Und unter Bloggern erhielt der Film auch schon mal das Etikett "die australische Antwort auf Titanic". Ein bisschen erinnert dieses Deja vu-Spielchen also an das beliebte Amazon-Feature "Wenn Ihnen dieser Film gefallen, hat gefällt Ihnen vielleicht auch…" Eben vielleicht. Oder doch "relativ wahrscheinlich"?

Dem Film wird aber von den Kritikern auch durchaus die Qualität zugesprochen mitreißend und fesselnd zu sein. Und schon die Trailer ließen ja vermuten, dass es Luhrmann gelingt der Australischen Landschaft und hier insbesondere die "Naturbühne" der westaustralischen Kimberley eindrucksvoll in Szene zu setzen. Wer also die Wahl hat wo er sich den Film ansieht sollte ultimativ das Kino mit der größten Leinwand in seiner Region suchen - dieser Film wurde ganz klar für opulente Darstellung im XXXL-Format gedreht. So schneidet der Film im Urteil einzelner Kritiker ab:

"Diese Art von Kino ist ein cineastisches Erlebnis. Es ist nicht nur ein Essen, sondern ein ganzes Menü: ein bisschen Komödie als leichte Vorspeise, Drama als Hauptgericht, dazu Nachtisch und reichlich Wein, für jeden etwas", erklärte Regisseur Baz Luhrmann in New York vor Journalisten sein Konzept. Ein bisschen fühlt sich der Zuschauer allerdings nach über drei Stunden im Kinosessel genauso wie nach der Weihnachtsgans und dem Plätzchenteller: zuviel des Guten.
 
Der Kritiker des Rolling Stone verglich Luhrmanns "Australia" mit einem luxuriösen, aber holprigen Fahrvergnügen: "Wie ein Rolls-Royce auf einer Landstraße - die ist voll mit Schlaglöchern, aber man kann sich nicht über die Sitze beschweren". Body of Australia: Hugh Jackman
 
Nachdem die PR-Welle zum Film Australia über Deutschland hinweg spülte auch hier eine erste Bilanz: Die Hauptdarstellerin Nicole Kidman spielt für diesen Film und erst recht bei seiner Bewerbung nur die zweite Geige. Hauptdarsteller Jackman verkauft diesen Film professionell, glänzend und charmant. Jackman wurde im Dezember 2008 nicht nur zu "sexiest men alive" gekürt sondern darf auch im Februar 2009 die Verleihung der Academy Awards moderieren. "Australien ist eben Hugh" .. wobei die Doppeldeutigkeit eines gesprochenen Wortwitzes leider im Text nicht rüber kommt, denn Australien ist eben auch "huge". Sei's drum - auch der Film Australia hat seine Längen, da dürfen es die Pointen zum Einstieg der Kritikübersicht auch haben. Der Film ist zuweilen manchmal schließlich auch etwas flach. Eben etwas für die Breitbildleinwand und für alle die das Genre "Epos" lieben. Und nicht zu vergessen "Body": Die Zuschauerinnen dürften sich über einen bärtigen Beau freuen mit einem Brustkorb, der die den Mythos des australischen Mannes mit einer anderen Wendung versieht als dies bei "Crocodile Dundee" der Fall war. Die Geschichte ist einfach zu klischeehaft um wirklich ganz großes Kino zu sein. "It's the story - stupid" möchte man ausrufen.


Popularität



Australien: Der Film blieb an der Kinokasse in der ersten Woche unter den Erwartungen. In der ersten Kinowoche spielte der Film 7 Mio. AUD ein. Der eine Woce zuvor gestartete James Bond Film "Ein Quantum Trost" erreichte in der ersten Woche 9 Mio. AUD Umsatz. Schon der erste Kinotag war im Vergleich signifikant schwächer: Am ersten Tag spielte Australia in Australien 1,3 Millionen AUD ein, 700.000 AUD weniger als der neue James Bond Film eine Woche zuvor. Die Medien in Australien schrieben bereits dass der Verleiher Fox "ein Quantum Trost" benötige ob dieses eher mässigen Starts im Vergleich zu dem Wirbel vorab, der den Film begeleitet hat.
Nachfrage im Kino: Motion Picture Distributions Assoc. of Australia
 
USA: In der ersten Woche spielte der Film lediglich 20 Millionen USD ein. Die Konkurrrenz von einem Weihnachtsfilm wie "Four Christmases" scheint hart gewesen zu sein. In der ersten Woche erreichte der Film nach Umsätzen nur den enttäuschenden fünften Platz hinter "Four Christmases" (der 46 Mio USD einspielte), Bolt, Twilight und James Bond - Quantum of Solace. Für einen Film der als "australische Antwort auf Titanic" in die amerikanischen Kinos kam, kann das nicht zufrieden stellen.


Tourismus-Werbung



Tourism Australia veröffentlichte am 8. Oktober 2008 korrespondierend zum Film zwei Werbefilme: Dabei handelt es sich nicht um Filme die Werbung für den Film machen sondern die Storyline reflektieren: "In Australien zu sich selbst finden". Luhrmann stellt in seiner Mini-Geschichte die Personen in den Mittelpunkt die in Australien zu sich selbst finden: eine gestresste Geschäftsfrau in New York und einen Büroarbeiter aus Shanghai. Australien soll als die Alternative zum stressigen Alltag positioniert werden und den Reisenden als "neuen Menschen" wieder zuhause ankommen lassen. Die Filme kam ab Dezember 2008 auch im deutschsprachigen Markt zum Einatz.
Google Maps: Größere Kartenansicht
 
Werbefilme von Tourism Australia online ansehen
 
King George Falls in den Kimberley
Kurz noch eine Antwort auf eine viel gestellte Frage: Die Wasserfälle aus dem Werbefilm "Billabong" sind die King George Falls in den Kimberley.


Reisen zu Drehorten



Reisen zu den Drehorten werden unter anderem von den Veranstaltern Boomerang Reisen und FTI Reisen angeboten.
Australien-Anbieter in der Übersicht
Überprüfen Sie auch die Angebots-Pinnwand nach aktuellen Angeboten.
Aktuelle Reiseangebote


Themenverwandte Seiten




Australische Film- und Kinoszene
Australische Geschichte
Australische Ureinwohner / Aboriginal People
Routen auf den Spuren des Films
Quicklinks: »Forum     »Newsletter     »FAQ     »Impressum     »Haftungsausschluss     »Kontakt

Hauptbereich vergrößern
Hauptbereich verkleinern