PARTNERLINK

Ein Traum kann wahr werden - Heiraten "Down Under". Mit ein bisschen Vorbereitung gar nicht so kompliziert. Man kann in Australien sowohl kirchlich als auch standesamtlich heiraten. Beides wird offiziell registriert und ist rechtsgültig. Mit der Unterstützung einiger Experten haben wir auf dieser Seite die wichtigsten Fakten zur Planung einer Hochzeit "Down Under" zusammengestellt.


Formalitäten



Aufgebot

Zuständig für die Formulare und Informationen über eine Eheschliessung in Australien sind die jeweiligen Standesämter, "The Registrars of Birth, Death and Marriages".

Die offizielle, gesetzliche Frist für das Aufgebot beträgt einen Monat und einen Tag. Nur in sehr wenigen begründeten Ausnahmefällen (z.B. schwere Krankheit oder Strafantretung ins Gefängniss) kann es schneller gehen.

Zur Beantragung der Eheschliessung hat man einen Vordruck - die "Notice Of Intended Marriage" auszufüllen. Im Internet gibt es dieses Formular auch zum Download (s.u.). Sehr wichtig: Das australische Konsulat oder ein beliebiger Notar müssen die Echtheit der Papiere und der Unterschriften des Paares bezeugen (bitte erst dort unterschreiben und nicht schon vorher). Bitte unbedingt darauf achten, dass die Beglaubigung durch Unterschrift genau unter den Unterschriften der Ehepartner in spe in den dafür vorgesehenen Kästchen (Signature of witness) vorgenommen wird und dort auch der Dienststempel angebracht wird.
Unnötiges Schmuckwerk: Das aüssere Siegel auf einem Beiblatt (wie es viele deutschen Notare machen)

Anschliessend werden diese Papiere zum Standesbeamten/Hochzeitszelebrant gesandt. Diese/r verlangt ca. 300 AUD (unverbindlicher Richtwert) für die rund 15 Minuten dauernde Zeremonie, Erledigung des Papierkrams, der Gestaltung der Zeremonie und einem vorhergehenden Treffen.

Die Adressen der Register-Behörden finden Sie im Web-Service der
Australischen Botschaft in Berlin

Auf dem Server von Standesbeamtin Nicola Beulke gibt es das offizielle Formular der Notice of Intended Marriage".

Benötigte Papiere

Wird von den Bundesstaaten unterschiedlich gehandhabt. Wir empfehlen Ihnen sich rechtzeitig schriftlich zu informieren. Und wenn es dazu nicht mehr reicht, sollten Sie folgende Unterlagen auf jeden Fall dabei haben:
  • Ihre Geburtsurkunde (internationale Geburtsurkunden erhalten Sie bei Ihrem Standesamt) oder Ihren Reisepass
  • Sofern möglich: Das ausgefüllte und beglaubigte Formular der "Notice Of Intended Marriage" (siehe vorheriger Abschnitt)
  • Eine Ledigkeitsbescheinigung ist in Australien nicht erforderlich, kann aber hilfreich sein (erhältlich ist sie vom Standesamt oder Einwohnermeldeamt). Ebenfalls nicht notwendig, aber hilfreich: Wenn Sie schon verheiratet waren, Ihre internationale Heiratsurkunde (Standesamt) sowie ihre Original-Scheidungsunterlagen - mit beglaubigter Übersetzung ins Englische.

Und neben all diesen Unterlagen braucht's noch zwei Trauzeugen.

Civil Celebrants

Für eine Zivil-Hochzeit braucht man in Australien einen "Civil Celebrants" ("Registered Marriage Celebrant", im Folgenden auch kurz "Celebrants" genannt). Dabei handelt es sich um Standesbeamte oder speziell für die Hochzeitszeremonie ausgebildete Friedensrichter ("Justice of Peace"). Entgegen landläufiger Meinung ist nicht jeder Friedensrichter automatisch auch befugt eine Hochzeit durchzuführen. Adressen von "Australian Civil Celebrants" sind über die Behörden erhältlich. Australien ist die Wiege des "Civil Celebrant Movement" und es gibt eine Reihe hochqualifizierter Celebrants. "Civil Celebrants" zeichnen sich in der Regel durch eine erhöhte Flexibilität in der Gestaltung der Zeremonie aus und verfügen über die Einfühlsamkeit tatsächlich so etwas wie eine "Traumhochzeit" aus dem besonderen Tag werden zu lassen. Man sollte folglich zumindest einmal diese Variante in Erwägung ziehen.

Attorney General's Department: The Civil Marriage Celebrant Program
mit Hinweise auf Vereinigungen von Friedensrichtern.

Australian Federation of Civil Celebrants


Ort der Trauung



Standesamt oder Traumstrand?...

  • Auf dem Standesamt ("Registry Office") im Town oder City Council sind Trauungen fast ausnahmslos nur wochentags zu den normalen Geschäftsstunden möglich.
  • Im Gegensatz zu vielen anderen Ländern müssen in Australien Trauungen aber nicht im örtlichen Standesamt stattfinden sondern an jedem beliebigen Ort und zu jeder beliebigen Zeit. So kann das Ja-Wort auch an besonders romantischeren Orten erfolgen - am Traumstand, unter Wasser beim Tauchen, während einer Ballonfahrt oder mitten im Regenwald, auf Wunsch auch mitten in der Nacht.

    Die zusätzlichen Kosten für den "Celebrant" im Vergleich zu einer Hochzeit ausserhalb des Standesamtes variieren je nach "Einsatzort" und aufzuwendender Zeit.

    Nach australischem Gesetz ist es "Celebrants" untersagt zusätzliche Leistungen anzubieten, wie z.B. Champagner zum Anstossen nach der Zeremonie, Kapellenmiete oder Bootsausflüge. Diese Dienstleistungen bieten mancherorts spezialsierte "Hochzeitskoordinatoren". Ein nicht zu unterschätzender Vorteil ist deren Möglichkeit zur Improvisation dank Ortskenntnissen. So sollte ein versierter Dienstleister in der Lage sein darauf zu reagieren, wenn die Traumhochzeit am Sandstrand durch Dauerregen gefährdet wird.

Die Zeremonie selbst

In Australien sagt man nicht nur "Ja, ich will" sondern noch zusätzlich einen kleinen Spruch (die Ringzeremonie). Diese wird einem aber vorgelesen und man braucht nur nachzusprechen. Wer will kann auch seine eigenen Formulierungen wählen. Es gibt auch "Celebrants" die die Zeremonie in deutscher Sprache abhalten können. Beispiele dafür sind Nicola Beulke in Palm Cove (Queensland) und Wolf Heidecker in Melbourne (Victoria).

Heiratsbräuche

Ein Polterabend ist in Australien nicht üblich. Dafür gibt es die "hens night" (Hennennacht) und die "bucks night".
  • Hens Night: Die besten Freundinnen nehmen die Braut in Beschlag und führen sie aus. Man marschiert von Pub zu Pub und bekommt überall Drinks von Passanten. Mitunter ist es ziemlich lustig weil die Frauen dann so richtig aus sich raus kommen (Das "Drink-Sponsoring durch Passanten ist nicht selbstlos, natürlich erhoffen sich manche Männer eine leichte Enthemmung und den einen oder anderen "Einblick").
  • Die Bucks Night läuft ähnlich ab; nur ausnahmslos unter Männern. Desweiteren wird die Haustür blockiert. Manchmal wird sie eingemauert, zugenagelt oder wie auch immer. Das ist dann weniger lustig für den Bräutigam, der dann nicht an die Braut kommt (die dann wahrscheinlich schon betrunken im Bett liegt).


Anerkennung in Deutschland



Papierkram

  • Die meisten "Celebrants" übernehmen auch die Register-Eintragung beim Town Council und die Beglaubigung der Heiratsurkunde (bitte vorher abklären). Sie müssen dafür eine Vollmacht unterschreiben, das Sie diesem Vorgehen zustimmen.
  • Zur Erleichterung der späteren amtlichen Eintragung bei den deutschen Behörden empfehlen wir Ihnen sich nicht nur ein "Marriage Certificate" ausstellen zu lassen, sondern auch ein "Full Marriage Certificate" (mit Eintragungsnummer und Angabe der Eltern). Rein offiziell brauchen Sie dieses Dokument übrigens nicht, da zwischen Australien und Deutschland ein Abkommen über die gegenseitige Anerkennung der Trauung existiert. Aber erklären Sie das mal ohne ein offizielles Papier einer deutschen Behörde im deutschsprachigen Raum.
  • Zuätzlich ist eine Beglaubigung des Dokumentes in Australien ratsam, beispielsweise in Form einer Apostille vom Büro des Department of Foreign Affairs and Trade (in allen Bundeshauptstädten möglich).
  • Eine "Namenserklärung", in der beide Ehepartner festlegen, welchen Familiennamen sie nach der Eheschliessung führen, kann nach der Rückkehr beim zuständigen deutschen Standesamt abgegeben werden (in Australien kann man seinen Namen schon sofort nach der Trauung ändern).
Fazit: Ein sogenannter "Apostle Stamp" wird aus Deutschland benötigt oder der "Celebrant" in Australien kann eine entsprechende Legalisierung einer australischen Heirat erwirken. Die Gebühren der Regierung dafür liegen bei 100 AUD.
Die Informationen auf dieser Seite wurden u.a. aus zahlreichen Anfragen, Informationen per E-Mail und Einträgen in unserem Forum zusammengestellt. Z.B. von Peter und Gabi Schilling. Sie haben am 24.12.1995 in Adelaide geheiratet. Wir danken auch Coral Kortlepel CMC, J.P. aus Sydney, Wolf Heidecker aus Melbourne sowie Thomas Vogler aus München.


 
 
Wir freuen uns über Ihre Hinweise für Updates und Erweiterungen dieser Seite.
Unsere Redaktion investiert viel Zeit in die Recherche um die Inhalte von AUSTRALIEN-INFO.DE aktuell, übersichtlich und korrekt zu halten. Trotzdem ist nicht auszuschliessen, dass Inhalte dieser Seite nicht tagesaktuell sind.

Sie können uns behilflich sein: Haben Sie Vorschläge zur Aktualisierung oder Erweiterung der Informationen auf dieser Seite? Fehlt ein wichtiger Verweis auf andere Informationsquellen (Internet-Links, Literatur etc.)? Bitte klicken Sie hier und senden Sie uns Ihre Hinweise. Im voraus vielen Dank.

Quicklinks: »Forum     »Newsletter     »FAQ     »Impressum     »Haftungsausschluss     »Kontakt

//
Hauptbereich vergrößern
Hauptbereich verkleinern